Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Infos zu den Start-Titeln und der Batterielaufzeit von Nintendos 3DS

Ridge Racer, Prof. Layton, Nintendogs

Nintendo hat der japanischen Famitsu Details zum japanischen Spieleangebot zum Start des 3DS verraten. Wer eine der großen, klassischen Marken zum Start erwartet hat, sieht sich enttäuscht.

Hier die Liste:

  • Battle of the Giants: Dinosaurs 3D (5.040 Yen)
  • Nintendogs+Cats (4.800 Yen)
  • Professor Layton and the Mask of Miracle (5.980 Yen)
  • Puzzle Bobble 3D (4.980 Yen)
  • Ridge Racer 3D (6.090 Yen)
  • Super Street Fighter IV 3D Edition (4.800 Yen)
  • Samurai Warriors: Chronicle (6.090 Yen)
  • Winning Eleven Soccer 3D (5.800 Yen)

Pilotwings Resort, Steel Diver und die 3DS-Version von Ocarina of Time reicht Nintendo noch im Frühjahr nach. Auf Kid Icarus und Star Fox 64 müssen wir noch bis Sommer warten. Mario Kart 3DS, Animal Crossing 3DS und Paper Mario 3DS hat Nintendo noch nicht mit Veröffentlichungsfenstern versehen (danke, eg.net).

Auf der offiziellen Seite des Geräts ist unterdessen ein Fact-Sheet aufgetaucht, das mit Infos zur Batterieleistung des Handhelds bei der Hand ist.

Demzufulge benötigt das Ladegerät des Spielgerätes dreieinhalb Stunden, um den Akku bis unter den Rand aufzutanken. Bei voller Ladung reicht der Saft dann für zwischen drei und fünf Stunden 3DS-Gameplay und zwischen fünf und acht Stunden, wenn man DS-Games darauf betreibt.

Der Startpreis des Gerätes, das am 26. Februar im Nippon herauskommt, beträgt 25.000 Yen, was knapp 234 Euro entspricht. Im Gespräch mit dem Wall Street Journal (gesehen bei Andriasang) hat Nintendo-Präsident Satoru Iwata die erwarteten Verkaufszahlen im ersten Monat auf weltweit vier Millionen Einheiten beziffert.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare