Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Japaner mögen Fortsetzungen

Aber keine Actionspiele

Konamis Shingo Mukaitoge war bisher für die beiden Wii-Titel Eledees (Test) und Dewy's Adventure (Test) verantwortlich, die in den USA etwas mehr Zuspruch fanden als in Japan.

Die Kollegen von Gamasutra haben Mukaitoge in einem aktuellen Interview zu genau diesem Thema befragt.

Seiner Meinung nach kaufen die Japaner anstatt neuer Ideen lieber Spiele, von denen es bereits irgendwelche Vorgänger gab. Er hält das allerdings für keine gute Sache.

Das trifft jedoch nicht auf Castlevania zu. Zwar gibt es in dieser etablierten Reihe bereits mehrere Titel, aber dennoch ist Castlevania in den USA beliebter. Auch dafür hat Mukaitoge eine Erklärung. "In Japan ist das Action-Genre nicht gerade populär. Vielleicht mögen die Japaner es einfach nicht."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare