Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Konsolen für 199 Dollar? Jack Tretton sieht das anders

Unrealistischer Vorschlag

Xbox 360 und PlayStation 3 für jeweils 199 Dollar? Klingt verlockend, nicht war? Ende November äußerte Activisions Chef Robert Kotick seine Gedanken zu den Preisen der NextGen-Konsolen und war dabei der Ansicht, dass sie innerhalb der nächsten 24 Monate auf einen Preis von 199 Dollar fallen müssten, um den Massenmarkt vollständig anzusprechen.

Jack Tretton, Chef von Sony Computer Entertainment America, ist da jedoch anderer Meinung. Er nennt Koticks Vorschläge "unrealistisch."

"Ich bin überrascht darüber, weil ich es niemals wagen würde, den Software-Publishern einen Preis für ihre Produkte vorzuschlagen", so Tretton gegenüber The Mercury News. "Ich halte es daher für unangebracht, wenn sie solche Vorschläge in Bezug auf die Hardware machen."

Die Unternehmen sollten stattdessen das gleiche Interesse an Sonys Geschäften haben wie an ihren eigenen. Die Softwarehersteller würden sich vielleicht weniger darum kümmern, ob ein Hardwareproduzent erfolgreich oder profitabel ist, "allerdings sollten sie das, weil es ohne die Produzenten der Hardware nichts gäbe, worauf die Publisher ihre Spiele veröffentlichen könnten."

Und wenn Kotick nicht damit zufrieden ist, wie Sony aktuell sein PlayStation-Geschäft führt, "sollte er vielleicht selbst eine Plattform entwerfen."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare