Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Leaks und zu früh verkaufte Exemplare von God of War Ragnarök sorgen für Frust bei den Machern

"Enttäuschend."

Die Spoilerzeit zu God of War Ragnarök ist angebrochen und das sorgt wiederum für Frust bei Entwickler Santa Monica Studios.

Grund dafür sind anscheinend einige Händler, die bereits jetzt Exemplare des Spiels herausgegeben haben. Und diejenigen, die sie kauften, posten besagte Spoiler im Internet.

Passt auf, was ihr lest

Über das Wochenende hinweg sollen mehrere Spoiler aus dem späteren Spielverlauf und sogar ein Video mit dem Ende aufgetaucht sein.

"Ein Einzelhändler verkauft das Spiel fast ZWEI WOCHEN vor der Veröffentlichung", schreibt Creative Director Cory Barlog auf Twitter. "Das ist einfach so enttäuschend."

Weitere Meldungen zu God of War Ragnarök:

"Tut mir leid für alle, dass ihr den Spoilern ausweichen müsst, wenn ihr das Spiel ohne Vorkenntnisse spielen wollt. Es ist völlig bescheuert, dass ihr das tun müsst. Keiner von uns bei SMS wollte, dass die Dinge so laufen."

"Wisst ihr, im Moment kann ich den Vorteil wirklich verstehen, wenn sich nur ein Installationsprogramm auf einem physischen Datenträger befindet", ergänzt er und spielt wohl darauf an, dass Call of Duty: Modern Warfare 2 auf der PS5-Disc lediglich rund 70 MB belegt und ihr den Rest herunterladen müsst.

Ähnlich äußert sich Matt Sophos, Narrative Director des Spiels: "Haltet euch einfach von sozialen Medien, Reddit, YouTube usw. fern, es sei denn, ihr seid wirklich sicher, dass ihr Hashtags stumm schalten und Leute blockieren könnt. Es tut mir wirklich leid, wenn jemandem unser Spiel in irgendeiner Weise dadurch verdorben wurde. Wir haben wirklich versucht, die Dinge frisch und überraschend für euch zu halten."

"Leider sind es inzwischen weit mehr als einer. Trolle, die Spoiler als Waffe einsetzen, Einzelhändler, die das Erscheinungsdatum nicht einhalten... Ihr wisst schon", ergänzt er.

God of War Rangarök erscheint am 8. November für PlayStation 5 und PlayStation 4.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare