Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

LucasArts hatte eine Idee für ein Star-Wars-Spiel, in dem ihr Luke Skywalkers Sohn spielen solltet

Shadows of the Sith.

2008 zeigte das Buch Rogue Leaders: The Story of LucasArts eine Reihe von Logos zu eingestellten Star-Wars-Spielen. Zu einem davon, Star Wars Episode 7: Shadows of the Sith, sind nun neue Details aufgetaucht.

LucasArts' früherer Creative Director Haden Blackman sprach mit Cinelinx über das Projekt, dessen Idee 2004 entstand, als George Lucas noch Episode 3 als letzten Film der Reihe geplant hatte.

Der Gedanke war, dass die Geschichte des Franchise mit Spielen fortgeführt wird: „In Episode 7: Shadows of the Sith hättet ihr einen erwachsenen Ben Skywalker gespielt", verrät Blackman.

Lukes Sohn war aus dem Expanded Universe bekannt und wurde im Rahmen der Buchreihe New Jedi Order eingeführt.

„Er wandelte auf dem schmalen Grad zwischen der hellen und dunklen Seite der Macht und entfesselte neue Machtkräfte, die man noch nie zuvor in Spielen oder Filmen gesehen hatte, während er eine neue Gefahr für die Galaxie (ein Solo...) untersuchte."

Es war aber damals nur eines von vielen Konzepten, die überwiegend auf dem Papier existierten.

„Das Einzige davon, zu dem es mehr gab - dutzende Design-Dokumente, Artworks und sogar ein paar Prototypen und Pre-Vis-Videos - war Scum and Villainy, ein Kopfgeldjäger-Spiel."

Einige Ideen dieser Konzepte verwendete man für andere Projekte wie The Force Unleashed oder das später eingestellte Star Wars 1313.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare