Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Mass Effect 2 soll emotional werden

'Die Leute sollen etwas fühlen'

Nach Angaben von BioWares CEO Ray Muzyka hofft man, dass Mass Effect 2 die Spieler emotional berühren wird.

"Letztendlich wollen wir, dass die Leute etwas fühlen", so Muzyka im Gespräch mit X360. "Wir möchten, dass sie zu Emotionen gezwungen werden. Entscheidungen müssen Konsequenzen haben, die einen starken emotionalen Einfluss haben."

"Da es Entscheidungen mit unterschiedlichen Auswirkungen gibt, sind sie ein Teil der emotionalen Investition. Man erhält den Gedanken 'Was, wenn ich das anders gelöst hätte?' als Gegenleistung. Es ist wie im echten Leben, wenn man eine Entscheidung trifft und damit leben muss. Und weil man damit leben muss, fühlt man Emotionen."

Hinsichtlich der Story, die zuvor als düsterer als im ersten Teil beschrieben wurde, wollte Muzyka nicht genauer ins Detail gehen. In Bezug auf eine PS3-Veröffentlichung sagte er lediglich, dass man eine "größtmögliche Zielgruppe erreichen" will. Ein klares "Nein" sieht jedenfalls anders aus.

Einen ersten Teaser-Trailer zu Mass Effect 2 seht Ihr auf Eurogamer TV.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare