Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Mass Effect: Planeten-Guide

Von Stern zu Stern

Während Euer mehr oder minder langen Reise durch das Mass Effect-Universum, werdet Ihr auf insgesamt 17 Sternen-Cluster stoßen, die sich wiederum in bis zu fünf Systeme mit jeweils mehreren Planeten aufspalten. Manche dieser Riesen könnt Ihr bereits ab dem ersten freien Raumflug mit der Normandy anvisieren, andere hingegen setzen eine bestimmte Mission respektive einen Auftrag voraus, um ihr glitzerndes Antlitz auf der Sternenkarte preis zugeben.

Um Euch das Abenteuer ein Stück weit zu erleichtern und sicher zu stellen, dass Ihr auch keinen Trip verpasst, möchten wir Euch passend zur gestrigen Veröffentlichung von Mass Effect mit einem ausführlichen Planeten-Guide zur Seite stehen. Inklusive der zu bestreitenden Nebenmissionen auf den Story-unabhängigen Planeten.

Zunächst einige kleine Anmerkungen: Das Mass Effect-Universum mag auf den ersten Blick dank der unzähligen Sterne riesig erscheinen. Allerdings steht es Euch nicht frei, Euren Fuß beziehungsweise die sechs Räder des Makos auf jeden der Planeten zu setzen. Pro System lädt lediglich ein Planet zu einem ausführlichen Landausflug ein. Die restlichen Sterne dürft (und solltet) Ihr stattdessen vom Schiff aus nach Rohstoffvorkommen und bestimmten Schriften sowie Medaillen, Insignien und Datendisks „erkunden“. Wo Ihr was für welche „Sammlung“ ergattern könnt, steht natürlich im Guide. Die „leeren Planeten“ lassen wir der Übersichtlichkeit wegen einfach weg.

Für die „Sammlungen“ benötigt Ihr übrigens keinerlei Auftragsgeber. Sobald Ihr beispielsweise ein Gasvorkommen oder „Asari-Schriften“ (Schriften der Matriarchin) gefunden habt – sei es bei einem Landausflug oder einer „Erkundung“ -, flattert die zugehörige Aufgabe automatisch in Euer Notizbuch. Achtet zudem auf kleine blinkende Punkte in den Asteroidengürteln (im Guide vermerkt). Hier verstecken sich Asteroiden, die ebenfalls mit Sammlungs-Objekten bestückt sind.

Wie anfangs erwähnt, bleiben einige Systeme im Verborgenen, bis sich der entsprechende Eintrag ins Notizbuch kritzelt. Mal reicht es aus, in ein nahe gelegenes System zu fliegen („Eine Meldung kommt“), mal müsst Ihr zuvor einen anderen Auftrag erledigen oder mit einer gewissen Person sprechen. Auch hier werden wir Euch natürlich nicht im Dunkeln tappen lassen und die jeweilige „Aufdeck“-Missionen erwähnen.

Allgemeine Hinweise zur Planetenerkundung

Die Planeten:

1. Serpent-Nebel
2. Lokaler Cluster
3. Exodus-Cluster
4. Pferdekopfnebel
5. Argos-Ro Cluster
6. Gemini Sigma
7. Artemis Tau
8. Hades Gamma
9. Voyager-Cluster
10. Attika Beta
11. Maroon-See
12. Styx Theta
13. Hawkins Eta
14. Kepler-Randsektor
15. Armstrong-Nebel
16. Sentry Omega
17. Pangaea-Weite

Kommentare