Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Microsofts Greenberg über 3D: "Wir können die Marktreaktion abwarten"

Hohe Anschaffungspreise schmälern Chancen

Microsofts Boss der Xbox-Produktion Aaron Greenberg hat sich zum Thema 3D-Gaming geäußert. Je teurer die Anschaffung der benötigten Hardware, desto „schmaler“ seien die Absatzchancen. Seiner Meinung nach habe Microsoft aber den Vorteil, die Marktreaktion einfach abwarten zu können. Die Xbox 360 sei schon immerhin schon jetzt „voll 3D-tauglich“.

„Die Frage ist doch, ob die Nachfrage da ist oder nicht“, so Greenberg im Interview mit vg247. „Wir sind keine Unterhaltungselektronik-Firma, die versucht, 3D-TVs zu verkaufen, deshalb haben wir den Vorteil, einfach abwarten zu können, bis der Markt reagiert.“

„Wir verfolgen vermutlich eher einen Ziehen-statt-Schieben-Ansatz.“

„Wir sind schon heute eine voll 3D-taugliche Konsole“, so Greenberg weiter. „Wir unterstützen 3D-Games, die schon heute auf dem Markt sind. Wenn man sich Sachen wir Avatar und das neue Batman-Spiel ansieht und einige andere Titel, die in 3D [auf der E3] angekündigt wurden, wie etwa Crysis 2, die kommen auch auf der Xbox 360 heraus.“

„Es gibt ja keine Verwirrung darüber, dass jeder, der ein 3D-Spielerlebnis sucht, die gleichen Erlebnisse auf der Xbox finden wird.“

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare