Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Molyneux: 'Das Beste kommt erst noch'

Spiele sollen besser werden

Vor knapp sechs Jahren wurde Peter Molyneux' und Lionheads Black & White im Vorfeld der Veröffentlichung nahezu von allen Seiten hochgejubelt. Bei solch großen Erwartungen ist natürlich der eine oder andere Spieler immer enttäuscht, wobei auch Black & White und Fable sicherlich keine perfekten Titel waren, wie Molyneux in einem aktuellen Interview zugibt.

"Ich glaube immer noch, dass Black & White und Fable eine große Anzahl an Fehlern enthielten. Und es gibt Ausreden dafür. Da wäre die Zeit, der Druck, das kleine Entwicklerteam oder Ablenkung", so Molyneux. Die Partnerschaft mit Microsoft sieht er in dem Zusammenhang allerdings als großen Vorteil.

Dank der Unterstützung des Redmonder Konzerns würde das Beste definitiv erst kommen. Molyneux weiter: "Die nächsten Projekte sind ein echter Maßstab für unsere Fähigkeiten, Ambitionen und Leidenschaft." Für Lionhead gäbe es nun keine Ausreden mehr, um nicht ein "großartiges Spiel" zu machen.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare