Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Move: Sony erwartet keine massiven Verkaufszahlen zur Veröffentlichung

Man setzt auf Mund-zu-Mund-Propaganda

Im Hinblick auf PlayStation Move glaubt Sony, dass man nicht gleich am ersten Verkaufstag massive Absatzzahlen sehen wird. Stattdessen soll Mund-zu-Mund-Progaganda dem neuen Controller helfen.

"Move ist eine natürliche Erweiterung, wie es auch schon bei EyeToy und der PS2 der Fall war", so Sony Computer Entertainments Senior Vice President Ray Maguire gegenüber Eurogamer.

"Genau wie bei EyeToy zur PS2-Zeit ist auch das hier ein Produkt, das ausprobiert werden muss. Man muss es selbst erleben, es verstehen und es austesten."

"Ob ich einen äußerst erfolgreichen ersten Tag erwarte? Nicht unbedingt. Das haben wir bei EyeToy auch nicht. Letztendlich wurde es zu einem großen Erfolg."

"Als die Leute den Wert erkannten, nachdem sie es ausprobierten, erzählten sie ihren Freuden davon. Ihre Freunde kauften es und erzählten dann anderen Freunden davon. Die Mund-zu-Mund-Propaganda hat den Markt vergrößert. Genau das erwarte ich auch von Move."

In Deutschland kommt Move am 15. September auf den Markt. Der empfohlene Verkaufspreis für einen Move-Controller liegt bei 40 Euro, zusätzlich könnt ihr euch den Navigation-Controller für voraussichtlich rund 30 Euro kaufen.

Ebenso bietet man ein Starterpaket inklusive Move-Controller, PlayStation-Eye-Kamera und einer Move-Startdisc mit Demos zum Preis von 60 Euro an.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare