Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Nintendo: Keine Gefahr durch PSP/iPhone

Sie vergrößern nur den Markt

Nintendo sieht die beiden Konkurrenten iPhone und PlayStation Portable nicht wirklich als Gefahr für Nintendo DS beziehungsweise DSi an.

Stattdessen begrüße man "jedes Gerät, dass das Interesse am mobilen Spielen steigere", erklärt Nintendos Denise Kaigler im Gespräch mit IGN. "Und zwar aus dem Grund, weil es bei der Verbreitung einer Unterhaltungsform hilft, die schon immer eine unserer Stärken war."

Laut Kaigler wanderten im vergangenen Jahr 9,95 Millionen Nintendo-Handhelds in den USA über die Ladentheke, ein neuer Rekord für portable Systeme. Ebenso wurden nahezu 60 Millionen Spiele für den DS verkauft.

"Nintendo DS und der kommende Nintendo DSi werden auch weiterhin mit Spielen und Erfahrungen hervorstechen, die auf jedem anderen System einfach nicht möglich sind", so Kaigler.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare