Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Pachter provokant: Handheld-Markt voll, PSP2 "bei Ankunft bereits tot"

iPod Touch ist schuld

Nachdem er die PSPgo zum Start als "Abzocke" bezeichnet hatte – eine Aussage für die er sich später entschuldigte – spricht Wedbush Morgan Securities Analyst Michael Pachter nun in wenig schmeichelhaften Worten von der PSP2, zu der immer mehr Infos zutage treten. Sonys nächste Handheld-Generation werde "bei Ankunft bereits tot" sein.

"Wir nähern uns der Sättigung im Handheld-Markt", so Pachter in der aktuellen Ausgabe seines eigenen Videosegments bei Gametrailers TV.

"Wir sehen die DS-Hardware-Verkäufe einbrechen, ich glaube der iPod Touch drängt in den Handheld-Markt, die PSP2 ist bei Ankunft bereits tot."

"Für mich deutet alles darauf hin, dass die kleinen Kids genau so gern mit einem iPod Touch oder Nano beschäftigen. Der Touch ist cool, spielt Spiele, Musik. Sie bauen eine Kamera ein und man bekommt alle möglichen coolen Sachen", führt er aus.

Weniger kritisch sieht der den 3DS, aber auch dieser werde die beschriebene Entwicklung nur etwas aufschieben.

"Der 3DS wird den Handheld-Markt für die Spielehersteller verlängern. Letztendlich glaube ich aber, dass Handhelds ein Problem haben. Ich glaube wirklich, je mächtiger der iPod Touch wird, desto mehr kostenlose Spiele werden wir dort sehen."

"Was ist der Unterschied, ob man Tetris auf einem iPod Touch oder einem DS spielt? Nun, auf dem iPod Touch bezahlt man einen Dollar, auf dem DS zahlt man 20. Eltern ziehen Software für einen Dollar oder kostenlose Software vor. Ich glaube, der iPod Touch wird sich sehr, sehr gut verkaufen. Nachdem der 3DS also einen kleinen Sprint hingelegt haben wird, wird es mit den Handhelds weiter bergab gehen."

Der Ball liegt nun wieder in Nintendos und Sonys Hälfte, die Pachter mit dem 3DS im nächsten Frühjahr und der PSP2 Ende 2011 Lügen strafen können.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare