Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Patch 1.12 für Horizon Forbidden West packt viele gemeldete Bugs an

Und Aloy macht keine Freudensprünge mehr

Für Aloys neustes Abenteuer Horizon Forbidden West ist jetzt das neuste Update Nummer 1.12 erschienen, wie Playstation-Spielestudio Guerrilla auf Reddit verkündet - mit allen zugehörigen Patch-Notes voller Bug-Fixes. Das Update greift nämlich zahlreiche Fehler im Blockbuster-Sequel an, die von der Community gemeldet wurden.

Da es sich um einen ganzen Berg von Verbesserungen und Behebungen handelt, schreiben wir jetzt natürlich nicht alle herunter, greifen aber die wichtigsten heraus.

Diese Fehler behebt Patch 1.12

Zum einen wurden zahlreiche Sackgassen in Missionen behoben, wenn etwa der Questlog oder der Spielfortschritt sich nicht aktualisieren wollte, ein NPC nicht ansprechbar oder ein bestimmtes Ziel wie die Maschinenmonster nicht auffindbar waren, wo sie sein sollten.

Guerrilla listet auf Reddit genau auf, welche Quests optimiert wurden, falls ihr die Story aber noch nicht beendet habt, könnten sich in den Bug-Fixes allerdings ein paar kleinere Spoiler verstecken, also Vorsicht. Genauso wurden einige Weltereignisse repariert, die vorher nicht wie geplant liefen.

Des Weiteren schraubt der neue Patch ein wenig an der KI, sowohl bei menschlichen NPCs als auch bei Maschinen. So greifen die robusteren, großen oder mittelgroßen Monster jetzt sofort aggressiv an, wenn sie mit einem Schuss 35 % oder mehr ihrer Gesundheit verlieren.

Auch sind eure Qustbegleiter jetzt keine totalen Angsthasen mehr, die nur noch versteinert herumstehen, wenn sie im Kampf getroffen wurden, sondern sie reagieren danach auch wieder, wenn ihr sie ansprecht.

In Sachen Kampf seid ihr nun zum Beispiel nicht mehr gelähmt, wenn ihr von Schockangriffen getroffen wurdet - ein Bug, der euch ungewollt bewegungsunfähig machen konnte, wurde behoben. Auch die Ausweichrolle ist nun nicht mehr in bestimmten Situationen gehemmt.

Nach dem Looten hüpfte Aloy manchmal noch ein paar mal ungewollt herum - diesen und andere Fehler behebt der neue Patch 1.12 von Horizon Forbidden West

In der Benutzeroberfläche gab es bei manchen Leuten Probleme, Wegpunktmarkierungen zu setzen, das beseitigt der neue Patch. Auch ein nerviges Problem im Händlermenü wurde behoben, bei dem neue Items immer mit den Basiswerten der ausgerüsteten Waffe verglichen wurden - selbst wenn diese schon aufgewertet war.

Auch der Handwerksbereich unter der Waffenauswahl wurde durch weitere Informationen ergänzt und ihr bekommt jetzt zudem genauer angezeigt, wenn ihr noch Fertigkeitspunkte übrig habt.

Gut, ein eigentlich ganz lustiger Bug wurde auch entfernt, bei dem Aloy manchmal nach dem Looten noch 10 Sekunden lang herumhüpfte - so toll waren die Gegenstände dann auch nicht, fand Guerrilla offenbar, also wurde dieser Fehler korrigiert.

Insgesamt wurde natürlich auch die Stabilität des Spiels verbessert und einige Streaming-Probleme sowie Abstürze beseitigt. Auch allgemeine Korrekturen an den Animationen von Aloy, der Effektivität des Controllers, den Texturen, der Beleuchtung, dem Audio und den Untertiteln nimmt der neue Patch vor.

Falls ihr euren Hass-Bug nicht auf der Liste gesehen habt, benennt das Studio auch noch ein paar bekannte Probleme, wie zum Beispiel Flimmern der Grafik, Hänger in Nebenquests oder dunkle Schattenwürfe über Kleidungsstücken im Inventar, die bereits registriert, aber noch nicht ganz behoben wurden. An diesen Fehlern in Horizon Forbidden West will Guerrilla aber weiter arbeiten.

Über den Autor

Judith Carl Avatar

Judith Carl

News-Redakteurin

Judith Carl ist Volontärin für News und Social Media bei Eurogamer.de. Judith hat Medienwissenschaften studiert. Sie streamt begeistert am liebsten Rollenspiele und Adventure Games auf Twitch. Ihre weiteren Leidenschaften sind LARP, Pen and Paper, und Trash-Filme.

Kommentare