Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

PUBG Map: Die besten Spawnpunkte, Fundorte für Waffen, Autos und Loot

Euer Wegweiser durchs Dickicht: Wo ihr was auf der Karte findet.

Die Playerunknown's-Battlegrounds-Map ist alles andere als klein. Sie kann es gar nicht sein, bietet sie doch Runde um Runde etlichen Gamern Platz. Doch trotz dieser beachtlichen Ausmaße: Manchmal hat man beinahe das Gefühl, sie wie seine eigene Westentasche zu kennen. Bis man wieder eine gefühlte Ewigkeit auf der Suche nach einer Waffe oder einem Fahrzeug ist.

Wie in jedem guten Spiel ist die PUBG-Karte aber mehr als bloßer Schauplatz der Action - sie ist ein wesentlicher Bestandtteil davon. Unter anderem deshalb solltet ihr ein paar Dinge über sie wissen. Verschlägt es euch etwa in einen Bereich fernab der Safe-Zone, kann es nicht schaden, die Fundorte von Autos im Kopf zu haben. Am besten wäre es aber, gar nicht erst derart weit ab vom Schuss aufzuschlagen: Wer weiß, wo sich die besten Startpunkte in Battlegrounds befinden, ist klar im Vorteil.

In diesem Guide erfahrt ihr, was ihr in welchen Bereichen der Karte findet und wie ihr sie am effektivsten nutzt. Frohes Jagen!

Battlegrounds-Map erklärt: Tipps zum Nutzen der Karte

Die Battlegrounds-Karte ist komplizierter und gleichwohl nützlicher, als ihr anfangs vielleicht vermuten würdet. Bevor wir allerdings konkrete Strategien vorstellen, findet ihr nachfolgend ein Bild der gesamten Spielkarte sowie einige Dinge, die ihr über sie wissen solltet:

Was ihr über die PUBG-Map wissen solltet:

  • Jeder Quadrant misst einen Quadratkilometer, jeder kleinere darin (die auf dem Bild jedoch nicht zu erkennen sind) 100 Quadratmeter. Damit beläuft sich die Abmessung der Landmasse auf etwa 36 Quadratkilometer.
  • Obwohl die Karte äußerst detailliert ist, fehlen ihr zwei, drei Strukturen der Spielwelt. Am auffälligsten ist die Abwesenheit des Untergrundbunker-Komplexes, der sich auf F4 befindet (dem zweiten Quadrant von rechts und dem vierten von oben). Wundert euch also nicht, falls nicht alle Eigenheiten der Umgebung auf der Map verzeichnet sein sollten.
  • Keine große Überraschung, aber unterschiedliche Areale weisen unterschiedliche Spawnpunkte für Waffen, Fahrzeuge und Loot auf. Beachtet also, dass ihr in bestimmten Bereichen bessere Ausrüstung als in anderen findet, und plant eure Route dementsprechend.
  • Innerhalb dieser Areale mit hoher pawn-Frequenz gibt es wiederum Bereiche, in denen vor allem zahlreiche Waffen gefunden werden können. Plant einen Abstecher dorthin ein, wenn ihr in die gefährlicheren Zonen vordringen wollt.
  • Von dem Augenblick, ab dem euch das Flugzeug abwirft (dessen Route zwar stets zufällig, aber immer linear ist), könnt ihr bis zu 1,25 Kilometer mit eurem Fallschirm gleiten. Aktiviert ihr ihn früher, sind sogar bis zu 2 Kilometer Reichweite drin.
  • Durch das Drücken der rechten Maustaste könnt ihr Markierungen auf der Karte setzen. Diese erlauben eine effektivere Koordination innerhalb eures Teams oder ermöglichen euch, eure persönlichen Ziele so gut wie möglich im Blick zu behalten. Nutzt sie also regelmäßig! Auch mithilfe des Kompasses könnt ihr euch gezielter durch die Umgebung bewegen.

Interaktive PUBG-Karte: Die besten Spawnpunkte und Fundorte für Waffen, Autos und Loot

Während die Ingame-Karte bereits außerordentlich hilfreich ist, haben sich ein paar besonders leidenschaftliche Fans die Nächte um die Ohren geschlagen, um diese interaktive Battlegrounds-Map ins Netz zu stellen. Das Projekt kann sich mehr als nur sehen lassen: Ihr könnt nahezu stufenlos und unbegrenzt zoomen, Markierungen setzen und aus zahlreichen Filtern wählen. Die Flugroute lässt sich ebenso einblenden wie mögliche Spawnpunkte für Waffen, Fahrzeuge, Boote und Loot.

Eine nicht interaktive, aber kaum minder nützliche Alternative stammt von Imgur-Nutzer ShatterNL. Es handelt sich hierbei im Wesentlichen um eine aufgemotzte Version der Ingame-Karte, auf der nun auch Waffen-, Loot- und Fahrzeug-Spawnpunkte verzeichnet sind.

Mithilfe einer oder beider Karten könnt ihr gezielt nach Autos, Waffen oder Loot suchen - je nachdem, was ihr gerade benötigt. Bedenkt allerdings, dass ihr die Kategorien nicht noch weiter filtern könnt. Hinter einem Fahrzeugsymbol können sich Motorräder, PKWs, Jeeps oder Buggys verstecken. Analog dazu verhält es sich mit Waffen und anderem Loot.


Weitere PUBG-Guides:


Battlegrounds-Karte: Strategien und der richtige Sprung aus dem Flugzeug

Der zufälligen Flugroute sei Dank ist es natürlich nicht möglich, den einen idealen Startpunkt in PUBG zu identifizieren. Ein guter Einstieg sieht wie folgt aus: Holt das Maximum aus den Dingen in eurem Arsenal heraus, verschafft euch einen schnellen Überblick und plant bereits während des Fallschirmsprungs eure Route. Es gibt aber noch eine Handvoll weiterer Tipps, die ihr im Hinterkopf behalten solltet:

  • Setzt euren Fallschirm früher oder später ein - je nachdem, wie weit ihr euch noch vor der Landung von eurem Absprungpunkt entfernen wollt. Ihr könnt ein bis zwei Kilometer gleiten, abhängig davon, wie früh ihr euren Fallschirm öffnet.
  • Als eher defensiver Spieler könnt ihr es mal mit dieser Taktik versuchen: Begebt euch zu einem abgelegenen Punkt auf der Karte mit einer hohen Fahrzeug-Spawnwahrscheinlichkeit. Klemmt euch hinters Lenkrad und düst zu einem Gebiet mit hohem Loot-Aufkommen, das möglichst fernab von jedweden Schlachtfeldern liegt. Das gibt euch ca. fünf bis sieben Minuten zum Looten, wenn wir davon ausgehen, dass der erste blaue Ring nach fünf Minuten erscheint und ihr anschließend noch etwas Zeit habt, bis er die weiße Safe-Zone erreicht.
  • Widersteht dem Reiz und beginnt euer Abenteuer lieber nicht in größeren Siedlungen. Dort gibt es häufig ein hohes Spieleraufkommen, sodass ihr womöglich schneller ins virtuelle Gras beißt, als euch lieb ist (nicht, dass es sich dabei je um eine gute Sache handeln würde).
  • Meidet natürliche Flaschenhälse wie Brücken und ähnliche Strukturen. Dort kommt es regelmäßig zum Aufeinandertreffen zahlreicher Spieler, weshalb ihr häufig in Hinterhalte geraten könnt. Ein Paradebeispiel hierfür stellt die südliche Militärbasis dar. Zwar winkt dort massig Loot, nur wissen das eben auch eure Gegner und die meisten von ihnen strömen über eine der zwei Brücken auf das Eiland.
  • Der Untergrundbunker im Feld F4 wird zwar nicht auf der Ingame-Karte angezeigt, beherbergt aber eine ansehnliche Anzahl an Waffen und Loot. Finden in der näheren Umgebung keine größeren Kämpfe statt, könnt ihr dort vergleichsweise einfach und ungesehen auf Beutefang gehen, da ihr euch im unterirdischen Bereich den Blicken der meisten Spieler entzieht.

Kommentare