Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Pokèmon: Kadabra kehrt im Sommer endlich zurück

Update: Es hat lange gedauert.

Update vom 29. Januar 2023: Im Juni 2023 kehrt das Pokémon Kadabra nach 20 Jahren der Abwesenheit endlich zum Pokémon-Sammelkartenspiel zurück.

Wie ihr auch weiter unten lesen könnt, lag das an einer Auseinandersetzung zwischen The Pokémon Company und Uri Geller. Im Jahr 2020 änderte Geller aber seine Meinung diesbezüglich.

"Es tut mir aufrichtig leid, was ich vor 20 Jahren getan habe…", sagte er dazu. "Ich hebe den Bann auf. Jetzt liegt es an Nintendo, meine Kadabra-Pokémon-Karte zurückzubringen."

Wie PokéBeach berichtet, kehrt Kadabra nun im Juni als Teil des neuen Sets Pokémon Card 151 zurück, das alle 151 ursprünglichen Pokémon umfasst.

Auch Geller selbst meldete sich dazu gegenüber PokéBeach zu Wort: "Ich freue mich, dass die Pokémon-Fans sich auf die Rückkehr von Kadabra in das Kartenspiel freuen. Ich möchte mich bei den Pokémon-Fans bedanken, die sich in den letzten [paar] Jahren an mich gewandt haben. Dazu gehören auch die von PokéBeach, die mich ununterbrochen kontaktiert haben."

"Im Grunde wart es also ihr und meine Enkelinnen, die mich dazu gebracht haben, meine Meinung zu ändern. Jetzt können wir alle sehen, wie Kadabra diesen Sommer im Kartenspiel mit den Original-Pokémon wiedervereint wird. Ich liebe euch alle. Und ich gebe ganz offen und ehrlich zu: Ich war ein Narr. Es war ein verheerender Fehler von mir, Pokémon zu verklagen. [Kadabra] war im Grunde eine Hommage an Uri Geller. Aber jetzt ist es wieder da. Verzeiht mir. Ich liebe euch alle. Viel Liebe und Energie."


Ursprüngliche Meldung: In den frühen 2000er Jahren verschwand das Pokémon Kadabra von den Spielkartenoberflächen des Pokémon-Franchise. Schuld daran war der weltweit bekannte Mentalist Uri Geller, der in dem gelben Psycho-Pokémon eine zu starke Ähnlichkeit zu seiner Person sah.

Geller kritisierte vor allem den japanischen Namen des löffelverbiegenden Pokémon. Dort wird es nicht etwa Kadabra, sondern „Yungerer" oder „Yungeller" genannt. Besonders störend empfand er dabei den bösen und okkulten Charakter, den das Pokémon seiner Auffassung nach innehabe und bemühte sich mit aller Kraft, Nintendo an der Nutzung des Kadabra zu hindern.

Nach 20 Jahren rudert der berühmte Illusionist nun endlich zurück und erlaubt Nintendo, Kadabra wieder auf den Sammelkarten abzudrucken. In seinem Tweet dazu erklärt Uri Geller, dass er den Rechtsstreit über die Verwendung des Kadabra vor 20 Jahren sehr bedaure.

Eine enorme Menge an E-Mails, in denen Fans den Mentalisten darum baten, Nintendo die Nutzung von Kadabra wieder zu erlauben, trugen zu Gellers Sinneswandel bei. In einem Brief an den Vorsitzenden von Nintendo gab Geller die Erlaubnis, den Uri-Geller-Kadabra wieder auf das Papier zu zaubern. Es läge jetzt an Nintendo, die Kadabra-Karte zurückzubringen, schrieb Geller in seinem Tweet und machte darauf aufmerksam, dass diese nun vermutlich zu einer der seltensten Karten werden könnte.

Hardcore-Pokémonkartensammler können nun endlich ihre Sammlung vervollständigen. Für viele frühere Sammelkarten-Fans kommt die Einsicht Uri Gellers leider zu spät.

Über den Autor
Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare