Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Poll eines englischen Händlers ergibt: Videospiele beliebter als Sex

Homo Sapiens pwned?

Oh wei - Der britische Online-Händler PS3PriceCompare hat CVG zufolge eine wenig wissenschaftliche, aber dennoch wirklich bemerkenswerte Besucher-Umfrage veranstaltet. Deren Ergebnisse wären schon etwas beunruhigend, wenn sie nicht so verdammt komisch wären.

Von den 1130 männlichen Befragten gaben 32% an, lieber Videospiele zu spielen, als mit Ihrer Partnerin Geschlechtsverkehr zu haben. Gründe hierfür seien die, sagen wir mal, "hohe Reizschwelle" der Partnerin oder einfach "weniger Spaß".

Der Wahnsinn schlug aber noch weit kräftigere Wurzeln, als "Videospiele" durch "neue Videospiele" ersetzt wurden: Satte 72% der XY-Chromosomierten Homo Ludens interessierten sich mit einem Mal nicht mehr für den Fortbestand der Spezies. Zur Demografie der Befragten ist von Seiten des Händlers leider noch nichts bekannt gegeben worden.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare