Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Prince of Persia könnte sich verspäten

Wenn die Qualität nicht ausreicht

Derzeit peilt man die Vorweihnachtszeit für die Veröffentlichung des neuen Prince of Persia an.

Dennoch wäre Ubisoft laut Producer Ben Mattes durchaus bereit, den Titel ins kommende Jahr zu verschieben. Aber nur dann, "wenn die Qualität nicht stimmt."

Auf die Frage, wie sicher er hinsichtlich der Veröffentlichung vor Weihnachten wäre, antwortete er gegenüber Eurogamer: "Wenn ich nächstes Jahr noch einen Job hier haben möchte, dann ist das besser der Fall."

"Offensichtlich werden wir es keineswegs veröffentlichen, wenn die Qualität nicht stimmt. So viel ist sicher. Unser Ziel besteht jedoch darin, im vorgegebenen Zeitrahmen für ein ausgereiftes Produkt zu sorgen. Zumindest in meinen Gesprächen [mit dem Ubisoft-Management] sagte man mir, es müsse vor Weihnachten erscheinen. Wir wollen das Weihnachtsgeschäft nutzen", erklärt Mattes.

Nebenbei hat man aus den Erfahrungen mit Assassin's Creed gelernt und hält sich in Bezug auf neue Informationen ein wenig zurück, weil dies dem Titel nach Meinung einiger Personen geschadet hat.

"Ich denke, das hat diesmal bei unserer Entscheidung sicherlich eine Rolle gespielt. Wir folgen dem gleichen Modell. Während sie es jedoch über ein Jahr lang taten, machen wir es in sechs Monaten. Dennoch werden wir so hoffentlich ein angemessenes Maß an Hype und Begeisterung generieren."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare