Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Quake Wars: Patch 1.2 Details

Besseres Balancing und VoIP

Entwickler Splash Damage freut sich derzeit über das erfolgreiche Abschneiden der PC-Version von Enemy Territory: Quake Wars, arbeitet aber gleichzeitig auch am Update auf Version 1.2.

Damit bietet man unter anderem eine vollständige Sprachkommunikation via VoIP an, wodurch sich die Teams noch einfacher und schneller absprechen können. Ein- und Ausgabegeräte dürft Ihr frei einstellen sowie drei verschiedene Channels nutzen, alle User stummschalten, nur mit bestimmten Spielern spechen und mehr.

Kräftig geschraubt wird darüber hinaus am Balancing des Spiels. Die Entwickler selbst zocken natürlich auf öffentlichen Servern, schauen sich aber ebenso Statistiken an und lesen das Feedback der User. Daraus resultieren einige Änderungen an den Waffen. Pistole und Blaster sind beispielsweise genauer, Shotgun und Nailgun feuern schneller und die Spuren von Sniper Rifle oder Railgun sieht man nun über die komplette Distanz.

Auf dem Schlachtfeld erhaltet Ihr außerdem mehr Erfahrungspunkte in verschiedenen Bereichen, wodurch sich die Level 4-Belohnungen schneller erreichen lassen. Des Weiteren haben die Entwickler einige Bugs bei den Fahrzeugen behoben.

So mancher User ärgerte sich darüber, dass die vorher etablierten Squads nach einem Wechsel der Karte aufgelöst wurden. Auch diesem Problem widmete sich Splash Damage. Die Squads und ihr Channel für den Sprachchat bleiben zukünftig bestehen, sofern Ihr sie nicht auflöst oder das Team wechselt.

Ein Unentschieden im Modus "StopWatch" entscheidet das Spiel bald anders. Wenn keine der Mannschaften alle ihre Ziele erreicht, gewinnt das Team, das bislang die meisten Aufgaben erledigen konnte.

Das User Interface erhält ebenfalls eine Überarbeitung. Unter anderem bleibt Euer Passwort gespeichert, die Messenger-Funktion merkt sich frühere Nachrichten, das dazugehörige Fenster bleibt auf Wunsch offen, der Serverbrowser bekommt weitere Features (zeigt wahlweise nur Favoriten an, verbraucht weniger Bandbreite) und die Suche nach Freunden funktioniert nun korrekt.

Außerdem zeigen neue Partikel-Effekte den Schaden an Fahrzeugen oder Gechützen an, Headshots erhalten einen einzigartigen Sound, Pop-ups für Beschwerden über Teamkiller können deaktiviert werden (sofern Ihr das wollt) und die KI erhält eine Überarbeitung. Und das ist noch längst nicht alles.

Bis zum Release von Patch 1.2 wird es wohl noch einige Wochen dauern, allerdings arbeitet Splash Damage auch schon am nächsten Update mit weiteren Verbesserungen.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare