Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

R.U.S.E. für PS3 bekommt Move-Support

Binnen "4 bis 5 Wochen" implementiert

Ubisofts kommendes Strategiespiel R.U.S.E. wird in der PlayStation-3-Version den neuen Move-Controller unterstützen. Dies bestätigte Senior Producer Mathieu Girard Eurogamer.net heute auf einem Londoner Event.

Der Bewegungserkennungs-Controller soll demnach als Pointer verwendet werden und zum arretieren der Kamera. Ihr wählt ein Gebiet auf der Karte und bewegt Move auf und ab, um herein- und herauszuzoomen. Mit einer schnellen Bewegung nach rechts kann man ein Menü am linken Bildschirmrand aufrufen, das man auf derselben Weise auch wieder schließt.

Anscheinend hatten Eugen und Ubisoft keine Probleme damit, die neue Steuereinheit in ihr bereits sehr weit fortgeschrittenes Spiel zu integrieren. Erst „vier oder fünf Wochen“ arbeite man daran: „Ich war nicht sicher, ob es nur ein Gadget sein würde“, so Girard. „Wie sich herausstellt ist es aber ein sehr cooler und natürlicher Controller.“

„Wir sind davon begeistert“, fügt er hinzu.

In der Vergangenheit hatten verschiedene Enwickler immer wieder betont, wie exakt sich Move als Pointer eigne. Girard hält Move für die „unterhaltsamste Art“, R.U.S.E. zu spielen, gesteht aber, dass Maus und Keyboard der PC-Version noch effektiver sind.

Interessanterweise findet Girard Microsofts Konkurrenzprodukt Kinect ungeeignet für R.U.S.E. weil man im Stehen spielen müsse. Das hören wir nicht zum ersten Mal.

R.U.S.E. erscheint im September.

Über den Autor
Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare