Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Road 96 ist eine Hommage an die Filme von Tarantino und den Coen-Brüdern

Ein Roadtrip wie in den 90ern.
  • Road 96 ist ein neues Spiel von DigixArt und Yoan Fanise
  • Es geht darum, einem Land am Rande des Zusammenbruchs zu entfliehen
  • Als Inspiration dienten auch Filme von Tarantino und den Coen-Brüdern

Road 96 ist ein neues, prozedurales und narratives Abenteuer des Entwicklerstudios DigixArt (11-11: Memories Retold) und von Kreativdirektor Yoan Fanise (Valiant Hearts).

Im Spiel geht es darum, aus einem Land am Rande des Zusammenbruchs zu entkommen und die Grenze zu erreichen, die Tausende Meilen von eurem Ausgangspunkt entfernt in den Bergen liegt.

"Wenn du im heißen Sommer des Jahres 1996 auf den Hinterstraßen des Landes unterwegs bist, wirst du den beunruhigten Bürgern des Landes begegnen", heißt es. "Jede Entscheidung, die du triffst, wirkt sich auf die gesamte Reise zur Grenze aus, die für jeden Spieler bei jedem prozedural generierten Durchspielen einzigartig ist."

Es ist nach 11-11: Memories Retold und Lost in Harmony die dritte Zusammenarbeit von DigixArt und Yoan Fanise.

Zugleich ist es auch als Hommage an Roadtrip-Filme und -Serien gedacht, konkret nennt man hier den 90er-Jahre-Flair sowie Filme von Tarantino und den Coen-Brüdern als Inspirationen.

Ihr spielt dabei einen armen Teenager, der versucht, außerhalb der Landesgrenzen mehr Freiheit und Sicherheit zu erreichen: "Wenn du deinem Ziel näher kommst und der Sommer sich dem Ende zuneigt, intensiviert sich die Handlung und präsentiert tiefe moralische Dilemmata, dunkle und intensive Momente, viele Begegnungen, Orte, Reisemittel und kritische Entscheidungen, die dein ursprüngliches Ziel ändern könnten."

"Für unser drittes Spiel wollten wir die Roadmovie-Atmosphäre in einem Videospiel einfangen, ein Genre, das ich besonders mag", sagt Fanise dazu. "Unser Hauptaugenmerk lag darauf, die Erfahrung zufälliger menschlicher Begegnungen nachzubilden und eine emotionale Reise zu gestalten, die sich sowohl besonders anfühlt als auch für jeden Geschmack geeignet ist. Nach vielen Prototypen haben wir es geschafft, ein Erzählsystem aufzubauen, das wirklich vielversprechend und leistungsfähig ist."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare