Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

SCEAs Scott Steinberg: Wir brauchen keine 'älteren Bürger'

Die Konkurrenz sieht alt aus

Was Nintendo mit der Wii macht, will Sony mit seiner PlayStation 3 nicht erreichen: Auch ältere Zielgruppen einbringen, die noch nie zuvor gespielt haben. Stattdessen konzentriert man sich darauf, die PS2-Besitzer zum Kauf einer PS3 zu bewegen, wodurch man einen "mühelosen" Sieg erzielen könnte.

"Ich denke, die Realität sieht so aus, dass wir mühelos gewinnen werden, wenn wir die PS2-Besitzer zur PS3 konvertieren", so Sony Computer Entertainment Americas Scott Steinberg. "Wenn man sich den ingesamt verfügbaren Markt anschaut, geifern wir nach dieser Vorstellung."

"Sämtliche Millionen von Einheiten, die wir von der PlayStation 2 verkaufen, zahlen sich später für PS3-Upgrades aus. Und wir haben einige interessante Ideen, wie man diese PS2-Besitzer in den USA erreichen und konvertieren könnte."

Im Hinblick auf die Zugänglichkeit von Nintendos Wii und der Fernbedienung sagt Steinberg, dass man nicht einfach ein ähnliches Gerät einführen möchte.

"Ich denke, die Idee dieses Controllers ist ein nicht unbedeutender Punkt, den du aufgeführt hast. Diese Kontrolle und Vertrautheit ist wie Hausmannskost - aus meiner Perspektive gesehen führen wir, wir folgen nicht", erklärt Steinberg. "Und als Marke macht Nintendo sein eigenes Dinge. Wir versuchen nicht, die älteren Bürger zum Spielen zu bewegen. Stattdessen geht es uns darum, die PS2-Besitzer und Millionen von Leute, die DVDs und Spiele auf ihrer PS2 abgespielt haben, dazu zu bewegen, jetzt Blu-Ray-Filme und Spiele auf ihrer PS3 zu nutzen."

Nebenbei unterstrich Steinberg nochmals den Zehnjahresplan des Unternehmens, mit dem die PlayStation 2 die vorherige Konsolengeneration dominierte und sich selbst heute noch gut hält.

"Wir würden uns die Technologie anschauen, die bei der Realisierung geholfen hat. Und nicht versuchen, etwas anders zu kopieren oder irgendetwas von der Vision eines anderen abzuleiten."

"Zehn Jahre - Es geht auf unser Motto von vor zehn Jahren zurück. Technologie, die mit der PlayStation in Verbindung gebracht wird, muss zukunftssichere Qualitäten besitzen."

Steinberg glaubt, dass die Konkurrenzkonsolen bereits erste Altersanzeichen zeigen: "Ich denke, wir sehen, dass einige PS3-Spiele in grafischer Hinsicht damit beginnen, etwas Distanz zwischen uns und die Wettbewerber zu bringen. Weil sie nicht diese zehnjährige Vision vom Standpunkt der Pferdestärken aus gesehen erschaffen haben, fühlen sie sich in die Jahre gekommen und sehen ziemlich alt aus."

Tags:

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare