Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Shaker: Hall und Brathwaite geben Kickstarter-Projekt vorzeitig auf

Rund zwei Wochen vor dem Ende der Kampagne streicht man bereits die Segel.

Anfang des Monats sprangen auch Brenda Brathwaite und Tom Hall auf den Kickstarter-Zug auf und wollten Geld für ein "Old School Role-Playing Game" sammeln, das zwischenzeitlich auf den Namen Shaker getauft wurde.

Rund zwei Wochen vor dem Kampagne gibt man das Ganze nun allerdings beim Stand von 247.842 Dollar (von der angestrebten Million) vorzeitig auf.

"Uncharted Isles, Mineshaft, Contraption... In der Industrie werden jeden Tag Konzepte vorgeschlagen. Einige erreichen die nächste Stufe, aber viele nicht, wie etwa die anfangs genannten. Es tut uns Leid, ankündigen zu müssen, dass sich Shaker: An Old-School RPG in die Liste der Letzteren einreiht", heißt es in einem Update.

"Wir sind unseren Fans sehr dankbar. Ihr wart von diesem Spiel so begeistert wie wir und habt uns von Beginn an ermutigt, mehr Details zu veröffentlichen und habt uns sogar Fan Art geschickt! Mehr als 7.000 von euch haben uns unterstützt und eine Viertelmillion Dollar in gerade mal ein paar Tagen(!) zusammengetragen. Das ist einfach wunderbar."

"Wir sind auch der Presse dankbar. Ihr habt über den Start unserer Kickstarter-Kampagne berichtet, die Leute auf dem Laufenden gehalten und dem Ganzen so viel Aufmerksamkeit gewidmet wie möglich. Erst dank eurer Bemühungen hörten viele von dem Spiel."

"Und wir sind unseren Freunden in der Spieleindustrie sehr denkbar, die uns Vorschläge machten, uns unterstützen und Kritik äußerten. Wir sind eine wunderbare und sehr eng verbundene Community und schulden euch etwas für all das Feedback und die Freundschaft."

"Letzten Endes war unser Konzept einfach nicht stark genug, um diese Zugkraft zu entwickeln, die nötig ist, um Erfolg zu haben. Sicher hätte das Spiel es schaffen können. Wir hätten uns unseren Weg zu einem möglicherweise erfolgreichen Ende freikämpfen können. Nach dem Durchlesen eures Feedbacks und internen Gesprächen diesbezüglich entschieden wir uns aber dafür, dass es mehr Sinn macht, es sterben zu lassen und mit etwas Stärkerem zurückzukehren."

"Wir danken euch und möchten uns gleichermaßen auch entschuldigen. Ihr könnt bald etwas mehr von uns erwarten."

Tags:
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare