Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Sherlock Holmes Chapter One: Staub zu Staub - Unser Geheimnis, Fundort des Schädels

Wir erleben Szenen aus Sherlocks Kindheit, wie er einen Schädel klaute, und finden heraus, wo dieser versteckt wurde.

Die Cordona-Geschichte "Staub zu Staub" startet im Altstadtviertel von Cordona. Geht in den äußersten Osten der Stadt.

Dort sucht ihr nach den Ruinen der Heiliggeist-Festung an der Ecke Bazar Road und Medrese Street. Sobald ihr an dem Ort vorbeikommt, wird er auf der Karte markiert und die Nebengeschichte startet mit einem Dialog mit Jon.

Hier startet die Nebengeschichte.

Unser Geheimnis

Der Start der Geschichte beschert euch den Eintrag "Unser Geheimnis", den ihr sofort anheftet. Schaut euch dann rechts von Jon bei der Mauer um und ihr entdeckt einen weißen Kreis.

Mit dem Konzentrationsmodus nehmt ihr die Mauer rechts von Jon in Augenschein und erfahrt, dass die beiden in ihrer Kindheit gern dort kletterten (vermutlich war das Mauerwerk damals noch besser in Schuss...).

Die beiden Jungen machten sich mit einem alten Schädel davon.

Wendet euren Blick dann zur Seite auf die Medrese Street und seht, wie die beiden Jungs schockiert und ängstlich von einem Mann fortgescheucht wurden, nachdem sie den Schädel gestohlen hatten.

Die Laufrichtung der Kinder ist entscheidend. Folgt dieser ein paar Meter die Straße runter durch das geöffnete Tor und wendet den Blick nach rechts.

Die beiden kamen an den Tavlaspielern vorbei.

Dort könnt ihr eine weitere Szene der Flucht durchleben, neben den beiden Brettspielern, die hier ihren Tag mit Tavla verbrachten.

Die Jungs rannten die Treppe links daneben runter und machten auf der rechten Seite Halt bei einem Kanalisationsgitter. Da dies aber kein geeigneter Ort für eine Bestattung war, suchten sie weiter.

Folgt ihnen weiter in Richtung Norden durch das knöchelhohe Wasser (wobei der Wasserstand damals höher war, vor allem für die Jungs).

Dahinter kommt ihr zu einem alten Wasserrad, das zweifellos schon bessere Tage erlebt hat. Links davon ist der perfekte Bestattungsplatz. Seht euch den letzten weißen Kreis an.

An dieser Stelle löst sich das Rätsel um den Verbleib des Schädels.

Anschließend verlasst ihr den Konzentrationsmodus wieder, klickt auf das Grab, das die beiden hier errichtet hatten, und findet den Totenschädel von damals.

Nehmt ihn in die Hand, klickt auf die Vorderseite und folgt der Zwischensequenz, mit der diese Cordona-Nebengeschichte endet.

"Staub zu Staub" ist damit abgeschlossen, ihr schaltet den Eintrag "Schädel meines Vaters" frei und könnt andere Dinge ins Auge fassen.

Nächste Cordona-Geschichte: Sherlock Holmes Chapter One - Das leere Haus


Über den Autor

Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare