Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Sherlock Holmes Chapter One: Muse aus der Ferne - Untergalerie untersuchen, Mercurios Adresse, Wohnung betreten

Dieser Fall beginnt mit dem Einbruch in eine Galerie und entwickelt sich schnell zu einer Geschichte um Menschenschmuggel und Schlimmeres.

Die persönliche Geschichte "Muse aus der Ferne" startet, nachdem ihr im Stonewood Manor Violets Zimmer durchsucht und mit dem Matrosen in der Eingangshalle geredet habt.

Er steckt euch eine Einladung in die Kunstgalerie von Werner Vogel zu, womit diese neue Geschichte ihren Anfang nimmt. Die Galerie findet ihr in der Karawanserei Gul Afshar an der Kreuzung Bazaar Road und Hermes Ave in der Altstadt.

Dieser Punkt ist gemeint:

Geht in das Gebäude und sprecht im Ausstellungsraum mit Werner Vogel. Sein Problem: Ein abgeschlossener Kellerraum, der über keine Fenster zum Einsteigen verfügt, wurde verwüstet. Sherlock soll die Sache aufklären und dahinterkommen, wie das passieren konnte.

Das Gespräch schaltet den Eintrag "Vandalismus in der Untergalerie" frei.

Vandalismus in der Untergalerie

Stiefelt im hinteren Bereich der Galerie die Treppenstufen nach unten, die den Raum "A. C. Swinburne" ausschildern. Der Gang dorthin schaltet den nächsten Eintrag frei: "Die Untergalerie".

Nehmt den Hai auf der rechten Seite in Augenschein und geht dann links in den Raum "I. J. Franko", wo ihr eine Schaufel vor dem Ofen findet. Klickt nun beim Inspizieren auf das Schaufelblatt, im Konzentrationsmodus auf den weißen Kreis rechts (enthüllt ein paar Fußspuren) und auf den oberen Kreis der Spuren.

Öffnet den Ofen und klickt auf die Schuhabdrücke darin sowie auf die Kratzer an der Innenseite der Tür (Konzentrationsmodus nutzen).

Mal sehen, was es in der unteren Galerie zu finden gibt.

Dreht euch um und klickt auf die rote Decke, die das "unfertige Kunstwerk" verbirgt. Geht rüber zum Sarg, wo drei Punkte von Interesse sind: der ausgestopfte Rabenvogel, der Handabdruck auf der Sarginnenseite und der weiße Kreis, den ihr im Konzentrationsmodus analysiert.

Rechts daneben steht ein großes Gemälde, das aufgeweicht und zerkratzt wirkt.

Lauft weiter nach rechts, vorbei an dem aufgehängten Haifisch, und nehmt die grün leuchtenden Pilze sowie das verstörende Bild mit dem Titel "Saturn verschlingt seinen Sohn" in Augenschein.

Im angrenzenden Bereich ist der Boden extrem verkohlt, aber ein paar Spuren sind noch da: ein Zigarettenstummel mit Fingerabdrücken darauf und ein weißer Kreis, der im Konzentrationsmodus einen leeren Bilderrahmen enthüllt.

Hier hat der Kerl weitere Spuren hinterlassen.

In der Ecke nutzt ihr noch einmal den Konzentrationsmodus und seht die Stellen, an denen früher einmal Bilder hingen. Damit sind die wichtigen Hinweise gefunden, um die Geschehnisse im Keller nachstellen zu können.

Klickt auf das Wirbelsymbol und haltet euch an diese Reihenfolge:

1. Werner Vogel kommt die Treppe runter in den Keller.

2. Die unbekannte Person steigt aus dem Kohleofen im I.-J.-Franko-Raum.

3. Die unbekannte Person legt sich in den Sarg.

4. Die unbekannte Person verbrennt die Bilderrahmen im O.-Wilde-Raum.

5. Die unbekannte Person nimmt die Bilder von der Wand.

Bestätigt diese Konstellation und geht mit diesen brandneuen Erkenntnissen zurück zu Werner Vogel im Erdgeschoss. Die Sicht verdichtet sich nun auf einen Künstler namens Boniface Mercurio, der irgendwo in der Altstadt wohnt. In der Galerie habt ihr damit alle Hinweise erhalten.

Die Adresse von Boniface Mercurio herausfinden

Ihr schaltet die neuen Einträge "Möglicherweise gestohlenes Gemälde" und "Boniface Mercurios Adresse" frei. Heftet diesen letzten Hinweis an und reist zum Cordona-Chronicle-Gebäude, wo ihr im Archiv recherchiert.

Ms. Sertel empfängt euch freundlich und startet den Fall "Aale an der Angel". Weiter im Archiv, wo ihr die folgenden Parameter einstellt: Personengruppen --> Prominente, Rubrik --> Titelseite, Stadtteile --> Altstadt.

Dies bringt einen Eintrag mit dem Titel "Schlägerei bei Gemäldeverkauf" zum Vorschein. Wir erfahren darin, dass Boniface Mercurio in der Hermes Ave zwischen der Scarlet Street und der Olive Street wohnt.

Hier der Ort auf der Karte:

Der Zutritt ist schwerer als gedacht, da euch die Vermieterin vom Hof jagt. Keine Besucher gestattet. Wir müssen also einen Plan B aus der Taufe heben, und dass die Vermieterin schlecht sehen kann, dürfte uns dabei zugutekommen.

Kurz gesagt, wir müssen uns verkleiden. Reist zum Kleidungsverkäufer beim Altstadtmarkt südwestlich eurer Position. Hier die genaue Lage auf der Karte:

Kauft (oder leiht) hier neue Klamotten und verkleidet euch wie der Künstler.

Kauft oder leiht bei dem Händler die folgenden Klamotten: Oberteil "Exzentriker", Verstrubbelte Haare, Eckige Brille, Künstlerstoppeln. Et voilà, ihr seht aus wie Mercurio.

Geht zurück zu seinem Haus und die Vermieterin kauft euch die Nummer ab. Sie überreicht euch außerdem den Schlüssel für Boniface Mercurios Wohnung.

Mercurios Wohnung

Geht links die Treppen nach oben und betretet die Wohnung mit der Nummer 2. Zur großen Überraschung ist nicht nur die Einrichtung demoliert, auch Mercurio liegt tot auf dem Boden.

Was für eine Sauerei.

Nehmt zunächst die Leiche in Augenschein und klickt auf: die Wunde beim Hals, die mit Blut vollgesaugten Lumpen links daneben, den weißen Kreis auf der Brust (Konzentrationsmodus), die Fingerknöchel mit den Blutergüssen und das Küchenmesser daneben (es hat zwei Interaktionspunkte).

Dies beschert uns den Eintrag "Boniface Mercurios Leiche". Schaut euch dann das blutbesudelte Bild vor seinem Körper an, was den Eintrag "Boniface Mercurios Wohnung" freischaltet.

Das Bild wird gleich noch wichtig.

Weiter geht es mit dem Schreibtisch, der fünf Hinweise für uns bereithält: Fotoapparat, Zeitungen in der offenen Schublade, Glasscherben einer Weinflasche, weißer Kreis (der im Konzentrationsmodus auf ein fehlendes Messer hindeutet) und noch ein weißer Kreis (der blaue Stofffasern bei dem Rahmen aufdeckt).

Andere interessante Objekte: die Whisky- und Brandy-Flaschen beim kleinen Schrank neben dem Eingang, die durchsuchte Kiste neben dem Bett und das Gemälde auf dem Bett.

Betretet nun den rot ausgeleuchteten Raum und seht euch die Flüssigkeit sowie die hängende Fotografie an.

Das waren alle Hinweise, die wir brauchen, um die Geschehnisse in Mercurios Wohnung zu rekonstruieren. Klickt auf den Wirbel.

So sieht das Schaubild dafür aus:

  • Der Angreifer kramt in der Kiste neben dem Bett.
  • Mercurio greift den Eindringling beim Schreibtisch mit einer Flasche an.
  • Mercurio greift ihn mit einem Bilderrahmen an, wird aber niedergestochen.
  • Der Angreifer lehnt sich über den liegenden Mercurio.

Bestätigt diese Konstellation und schaltet den Eintrag "Ereignisse von Mr. Mercurios Tod" frei. Schnappt euch das blutverschmierte Gemälde und führt im Inventar eine chemische Analyse durch.

Das Schaubild dafür sieht so aus:

Die chemische Analyse entfernt das Blut und wir erfahren, dass das Gemälde ein schmuckes Stillleben ist. Es schaltet den Eintrag "Gemälde aus Mr. Mercurios Wohnung" frei.

Stellt das Gemälde auf die Staffelei und schaut es euch nochmals an. Obwohl es ein Abbild des Zimmers darstellen soll, fehlt ein Detail, und zwar der Schädel an der Wand. Diesen findet ihr links im Badezimmer neben der Toilette.

Klickt auf den Schädel und der Abschnitt ist abgeschlossen.

Nach dem Dialog mit Jon sind wir hier im Wesentlichen fertig und haben die Schlüsselhinweise erhalten.

(Trophäe/Achievement: Wählt bei der Vermieterin die Dialogoptionen "War kürzlich jemand in meiner Wohnung?" und "Rufen Sie die Polizei", um Mercurios Tod zu verschleiern und den Erfolg "Ein wahrer Gentleman" freizuschalten.)

Im nächsten Abschnitt kümmern wir uns darum, die Frau ausfindig zu machen und das Lager der Flüchtlinge zu erreichen.

Nächster Abschnitt: Sherlock Holmes Chapter One - Ermittlungen im Flüchtlingslager


Über den Autor

Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare

More On Sherlock Holmes: Chapter One

Neueste Artikel