Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

So könnte Starfield in der Unreal Engine 5 aussehen!

Sternenaugen-Emoji hier einsetzen

Starfield erscheint wohl erst 2023, aber ein kreatives Youtube-Video zeigt schon jetzt, wie das Spiel mit der Unreal Engine 5 aussehen könnte - in einem formvollendeten Fan-Trailer.

Der Kanal Enfant Terrible ist auf Youtube bekannt für Re-Imaginationen verschiedener Games in der Unreal-Engine. Nun, im Falle von Starfield ist es weniger eine Re-Imagination, sondern eher eine ganz neue Vision, denn das RPG von Bethesda ist schließlich noch nicht erschienen.

Jedenfalls zeigt der Youtube-Kanal in einem Video, wie das Sci-Fi-Rollenspiel Starfield auf Basis der Unreal Engine 5 wirken könnte. Dazu heißt es von Enfant Terrible: "Wir freuen uns so sehr auf Starfield, dass wir uns das kommende Spiel unbedingt in Unreal vorstellen mussten."

Der Trailer zeigt zwar nur ca. 2 1/2 Minuten Material, setzt die Weltraum-Szenerie aber schon einmal sehr atmosphärisch in Szene, zusammengeschnitten §aus verschiedenen Unreal-Engine-5-Rollen und -Projekten", wie es unter dem Video heißt. Malerische, weite Sci-Fi-Landschaften, die kaum von realem Foto-Material zu unterscheiden sind und theatralische Musikuntermalung gibt es im Video zu bestaunen.


Weitere Meldungen zu Starfield:


Das Original Starfield, das kürzlich auf 2023 verschoben wurde, wird letztlich aber nicht in der Unreal Engine, sondern in Bethesdas hauseigener Creation Engine 2 entstehen. Wenn die Welt des kommenden RPGs aber so ähnlich aussehen könnte, wie das Video von Enfant Terrible, dann könnte es eine wirklich stimmungsvolle Open World werden, die man gerne erkunden will.

Über den Autor

Judith Carl Avatar

Judith Carl

News-Redakteurin

Judith Carl ist Volontärin für News und Social Media bei Eurogamer.de. Judith hat Medienwissenschaften studiert. Sie streamt begeistert am liebsten Rollenspiele und Adventure Games auf Twitch. Ihre weiteren Leidenschaften sind LARP, Pen and Paper, und Trash-Filme.

Kommentare