Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Sociable Soccer: Kickstarter-Kampagne eingestellt

Update: Vorzeitiges Ende.

Update (26.11.2015): Die Kickstarter-Kampagne zu Sociable Soccer wurde beim Stand von 32.498 Pfund vorzeitig abgebrochen.

Wie Hare gegenüber Eurogamer angibt, sei er zwar mit der Berichterstattung über die Kampagne zufrieden gewesen, allerdings habe man einfach zu wenig Leute davon überzeugen können, das Projekt zu unterstützen.

Hare zufolge hat man einen Prototyp, der sich bereits sehr gut spielt und es gebe Interesse von Publishern. Näheres dazu wollte er aber nicht sagen.

“Mehr als das kann ich derzeit nicht sagen, außer dass die Entwicklung in vollem Tempo weiterläuft. Wenn wir genauer wissen, wie wir das Spiel auf den Markt bringen, werden wir es euch wissen lassen.“

Update (23.11.2015): Jon Hare und sein Team haben heute ein kurzes Gameplay-Video zum Spiel veröffentlicht, in dem ihr die frühe Version sehen könnt.

Update (19.11.2015): Zum Spiel wurden ein paar weitere Details bekannt gegeben. Es wird etwa drei Hauptmodi geben: Einen Einzelspielermodus, einen lokalen Mehrspielermodus für bis zu acht Spieler und einen Online-Mehrspielermodus.

“Sowohl für den Einzelspielermodus als auch für den lokalen Mehrspielermodus gibt es KI-Teams sowie folgende Wettkämpfe: Freundschaftsspiele, Ligen aus England x 4, Spanien x 2, Italien x 2, Deutschland x 2, Frankreich, Niederlande und Schottland sowie zahlreiche internationale Club- und nationale Team-Turniere“, heißt es.

Ihr könnt außerdem eigene Cups, Ligen und Turniere für bis zu 24 Teams erstellen.

Beim ersten Start von Sociable Soccer müsst ihr einen Namen und eure Nationalität angeben, euer Lieblingsteam auswählen, einen 3D-Spieler-Avatar erstellen und euch einem Clan anschließen.

“Dadurch wird der Spieler automatisch drei Online-Teams zugewiesen, beispielsweise 'Deutschland' (Nationalität), 'FC Bayern' (Lieblingsclub) und 'Bärtige alte Männer' (Clan). Wenn der Spieler online ist, werden ihm automatisch mehrere zur Verfügung stehende Matches angeboten.“

“Das Matchmaking-System basiert dabei auf den aktuell gespielten Teams und den zur Verfügung stehenden Gegnern. Die Top-Spieler können außerdem dazu aufgefordert werden, mit ihrem Avatar Seite an Seite mit ihren Lieblingsspielern für ihren Club oder ihr Land zu spielen. Darüber hinaus wird es wöchentliche Auf- und Abstiege geben sowie Turniere mit Sondereinladung.“

Originalmeldung (12.11.2015): Jon Hare, der Mann hinter Sensible World of Soccer, arbeitet mit Sociable Soccer an einem spirituellen Nachfolger.

Finanziert werden soll das Projekt über eine heute gestartete Kickstarter-Kampagne. Das Ziel liegt bei 300.000 Pfund, für 40 Pfund oder mehr könnt ihr euch zum Beispiel einen Beta-Zugang sichern.

Die Veröffentlichung von Sociable Soccer ist wiederum 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4 geplant.

Sociable Soccer wollen Hare und sein Team mit der „gleichen Liebe zum Detail" entwickeln wie die früheren Sensible-Software-Titel.

Ein Screenshot aus einer sehr frühen Version. In Arbeit ist das Spiel seit rund einnem Monat.

„Sociable Soccer bringt rasante und arcadige Fußball-Action mit Multiplayer-Modi, anpassbaren Spieler-Avataren und Clan-basierten Online-Ligen auf den neusten Stand. Das Spiel wird mehr als 500 Clubs, National-Teams und selbsterstellte Teams mit über 10.000 Fußballern bieten. Die Spieler können jederzeit Online-Matches starten und so ihr Land, ihren Lieblings-Club oder ihren Clan in zahllosen Match-Serien vertreten", heißt es.

„Ich plane bereits seit Jahren den geistigen Nachfolger von Sensible Soccer. Um gegen FIFA und Pro Evolution Soccer zu bestehen, braucht es mehr als nur ein Remake - wir brauchen einen ganz neuen Ansatz, der die sofortige Spielbarkeit von früher mit der Power moderner Technik verbindet," so Hare.

Zuletzt hatte bereits Dino Dini die Rückkehr seines Klassikers Kick-Off angekündigt.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare