Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Sony: "Keine Pläne" für 3D in der PSP2

"Zu unpräzise" - Hirai

Nintendo hat auf der E3 mit dem 3DS ein sehr attraktives Stück portabler Hardware vorgestellt, die vor allem in dem 3D-Display ein Alleinstellungsmerkmal bietet, das nicht einmal die „it“-Geräte der Firma mit dem Apfel aufweisen können.

Sony, die derzeit treibende Kraft was 3D im Gaming angeht, zeigt sich unterdessen trotzdem unbeeindruckt von dem Gedanken, die stereoskopische Bildtechnik in seine PSP2 zu verbauen. Auf der E3 erzählte der VP von Sony Worldwide Studios, Scott Rohde, Industry Gamers, dass die Firma „keine Pläne“ dafür habe.

Allgemein wollte er sich zum PSP-Nachfolger nicht äußern: „Es ist einfach nichts, das wir im Moment ankündigen. So einfach ist das. Das ist alles, was ich ihnen sagen kann.“

Anfang der Woche hatte bereits Sonys Kaz Hirai die brillenlose Handheld-3D-Technik als „zu unpräzise“ abgetan. Zu diesem Schluss sei die Firma nach eigenen internen Nachforschungen gekommen.

Wie beide Geräte auch letzten Endes aussehen werden - der Handheld-Markt ist wieder ein bisschen spannender geworden.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare