Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Sony wird auf 5 Milliarden Pfund verklagt, weil man Leute im PlayStation Store "abzocke"

Soll seine Marktmacht missbrauchen.

Sony wird in Großbritannien auf 5 Milliarden Pfund (circa 5,9 Milliarden Euro) verklagt, weil man Verbraucherinnen und Verbraucher im PlayStation Store "abzocke".

Das behauptet jedenfalls Alex Neill, der die Klage beim Competition Appeal Tribunal eingereicht hat.

Woran stört er sich?

Dabei geht es um den 30-prozentigen Anteil, den Sony beim Verkauf digitaler Spiele und DLCs erhält. Damit verstoße Sony gegen das Wettbewerbsrecht, argumentiert er.

Sony nutze seine Marktmacht, um Entwicklern und Publishern unfaire Bedingungen aufzuerlegen, was zu höheren Preisen für Verbraucherinnen und Verbrauchern führe (via Sky News).

In der Klage heißt es, Verbraucherinnen und Verbrauchern in Großbritannien seien dadurch insgesamt bis zu 5 Milliarden Pfund zu viel berechnet worden. Jeder, der in Großbritannien seit dem 19. August 2016 Inhalte gekauft hat, wird von der Klage mit eingeschlossen und käme für eine Entschädigung in Betracht, insgesamt könnten es rund neun Millionen Personen sein.

"Das Spiel ist für Sony PlayStation vorbei", sagt Neill. "Mit dieser Klage setze ich mich für die Millionen von Briten ein, die unwissentlich zu viel Geld bezahlt haben. Wir glauben, dass Sony seine Position missbraucht und seine Kunden abgezockt hat."

"Spiele sind heute die größte Unterhaltungsindustrie in Großbritannien, noch vor Fernsehen, Video und Musik, und viele schwache Menschen sind auf Spiele angewiesen, um soziale Kontakte und Anschluss zu finden. Das Vorgehen von Sony kostet die Menschen Millionen, die es sich nicht leisten können, vor allem in Zeiten, in denen wir uns mitten in einer Lebenskostenkrise befinden und der Geldbeutel der Verbraucher so stark belastet wird wie nie zuvor."

Wie stehen die Chancen?

Eine ähnliche Klage in den USA wurde erst kürzlich abgewiesen (via Bloomberg). Auch dort hieß es, Sony verstoße durch seine Kontrolle über den PlayStation Store gegen das Wettbewerbsrecht.

Gleichzeitig entsprechen die 30 Prozent dem gängigen Industriestandard, auch bei Microsoft, Steam und in Apples App Store ist das der Fall. Es ist aber unklar, warum die Klage ausschließlich Sony als Ziel hat.

Angesichts der abgewiesenen Klage in den USA erscheint es eher unwahrscheinlich, dass eine ähnliche Klage in Großbritannien von Erfolg gekrönt ist.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare