Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Square Enix kündigt Hitman: Sniper für iOS und Android an

Free-to-play vom Hitman-Go-Studio.

Nach dem Erfolg von Hitman: Go ist nun ein weiterer Hitman-Ableger für iOS- und Android-Geräte in Arbeit. Mit Hitman: Sniper arbeitet Square Enix Montreal, auf deren Konto auch 'Go' geht, an einem "höchst kompetitiven Scharfschützenspiel". Anders als Hitmans stilvoller erster Ausflug auf die mobilen Geräte, nutzt Sniper eine Art Free-to-play-Modell.

In der Ankündigung auf der Hitman-Seite geht der kanadische Entwickler ins Detail:

"Wir sind stolz, Hitman: Sniper anzukündigen. Ein komplett neues Hitman-Spiel, das wir für Mobile- und Tablet-Geräte entwickeln."

"Es handelt sich um ein höchst kompetitives Scharfschützenspiel, das sich auf subtile Ausschaltungen spezialisiert. Ihr müsst einen kühlen Kopf bewahren, um szenariobasierte Aufträge zu absolvieren, die eine Reihe von Zielen und Aufgabenstellungen beinhalten", so der Ankündigungstext.

"Jede Mission ist mit einem hohen Wiederspielwert ausgestattet. So verfeinert ihr nicht nur eure Herangehensweise, sondern erkundet auch kreative alternative Wege und arbeitet am ultimativen Highscore auf den Bestenlisten."

Square Enix vergleicht Hitman: Sniper mit der Sniper Challenge, die IO Interactive im Vorfeld der Veröffentlichung von Absolution herausbrachte.

Wie schon Hitman: Go wolle man auch Sniper mit den bestmöglichen Touch-Kontrollen ausstatten, wenn es im Laufe dieses Jahres erscheint.

Kosten wird es dann zunächst einmal nichts: "Wir wollen den Leuten die Möglichkeit geben, das Spiel kostenlos zu probieren und es dann, falls gewünscht, durch Käufe direkt aus der App heraus an ihre Vorlieben anzupassen."

Als Beispiel für Mikrotransaktionen nennt Square Enix verfrühten Zugang zu Aufträgen oder Upgrades für das Gewehr. All diese Dinge werde man sich aber auch aus dem Spiel heraus verdienen können. Man wolle dem Spieler keinerlei Zwänge auferlegen, denn je mehr Leute den Titel spielten, desto stärker auch der Wettbewerbsgedanke, um den sich alles drehe.

Mehr zu Hitman: Sniper wird es auf der E3 zu sehen und hören geben, verspricht der Ankündigungstext. Man freue sich auf das Feedback derer, die es unter die Finger bekommen.

Um Hitman: Go muss man sich unterdessen ebenfalls keine Sorgen machen, denn das Team arbeitet aktuell an neuen Levels.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare