Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Star Wars: The Force Unleashed

'Weiterhin keine PC-Umsetzung!'

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis... Im September flimmert dieser Satz endlich wieder über die Bildschirme der Spieler. The Force Unleashed steht also praktisch schon vor der Tür und soll die Herzen der Star Wars-Fans höher schlagen lassen.

Genau aus diesem Grund haben wir uns in der vergangenen Woche nach München begeben, um einen ausführlichen Blick auf das kommende Abenteuer zu werfen. Bis Ihr unsere Eindrücke von dem Event lesen könnt, wird es aber leider noch ein Weilchen dauern.

Als kleinen Appetitanreger haben wir jedoch schon heute ein Interview mit Produzent Cameron Suey anzubieten. Im Gespräch mit ihm ging es unter anderem über die Nutzung der Macht im Spiel, den imposanten E3-Trailer aus dem letzten Jahr und das Fehlen einer PC-Version.

Eurogamer Zur E3 2007 habt Ihr den ersten Trailer für das Spiel veröffentlicht. Darin sah man, wie Vaders geheimer Schüler einen Sternenzerstörer vom Himmel holt. Ist das wirklich eine Szene aus dem Spiel?
Auch ein Rancor hat mal Hunger.
Cameron Suey

Nun, es war der einzige vorgerenderte Teil des Trailers. Aber es basierte auf einer Szene, von der wir wussten, dass sie später im Spiel auftauchen würde. Wir wollten in dem Video nichts verraten, was auf die Story schließen lässt. Aber ich sage Euch, dass Ihr auf jeden Fall einen Sternenzerstörer vom Himmel holt. Es wird nicht einfach nur eine Zwischensequenz sein, sondern auch Gameplay.

Man hat einen tatsächlichen Einfluss darauf, wenn das Ding in den Boden kracht. Es ist definitiv einer der erinnerungswürdigsten Momente im Spiel. Ich denke, es wäre äußerst unfair, wenn man diese Szene erst zeigt und sie dann später nicht anbietet. Ich kann Euch nicht mehr darüber erzählen, weil es so tief in der Story drin steckt. Aber mir persönlich gefällt die Szene im Spiel besser als der vorgerenderte Ausschnitt, den Ihr im Trailer sehen konntet.

Eurogamer Habt Ihr Euch nicht irgendwann mal gefragt, ob das vielleicht ein wenig zu viel des Guten ist? Ich meine, immerhin bringt er einen ganzen Sternenzerstörer zum Absturz.
Cameron Suey

Man sollte sich dazu Das Imperium schlägt zurück in Erinnerung rufen, als Luke sowas wie „Ich schaffe es nicht. Es ist einfach zu groß“ sagt. Und Yoda antwortet: „Größe bedeutet nichts.“ Es ist also definitiv etwas, was wir uns zu Herzen genommen haben. Für den Schüler ist das alles andere als einfach. Im Gegenteil: Es stellt einen gewaltigen Moment dar.

Und man kann es nicht den ganzen Weg über kontrollieren. Wenn der Sternenzerstörer vom Himmel fällt, ist selbst er nicht völlig sicher. Dieser Augenblick ist groß und ein wenig übertrieben, aber exakt auf diese Art und Weise wollten wir die Macht im Spiel darstellen.

Eurogamer The Force Unleashed ist also das erste Spiel, bei dem Ihr das Gefühl hattet, die Macht wirklich zum Leben erwecken zu können?
Darf nicht fehlen: Darth Vader höchstpersönlich.
Cameron Suey

Absolut! Nur, weil wir die Macht in den Filmen in bestimmten Situationen gesehen haben, bedeutet das nicht, dass wir es exakt so im Spiel wiedergeben müssen. Das war einer der wichtigsten Aspekte für uns. Wir waren sehr nervös, als wir mit dieser Idee zu George Lucas gingen. Er hätte auch einfach folgendes sagen können: „Wisst Ihr... diese Sache, die Ihr erschaffen habt. Wir möchten eine vollständige Überarbeitung. Es wirkt ein bisschen so, als seid Ihr über das Ziel hinausgeschossen.“

Aber er ist offensichtlich ein cleverer Kerl und verstand, dass die unterschiedliche Darstellung in einem anderen Medium notwendig ist, um es zu verkaufen. In der Clone Wars-Zeichentrickserie kommt die Macht häufig in einer Art und Weise zum Einsatz, die sehr übertrieben ist. So, wie man es in den Filmen nicht sieht. Diese Erfahrung half uns sehr dabei, zu verstehen, dass Zeichentrick sich vom Film unterscheidet. Und Spiele sind wiederum anders als diese beiden Medien.

Wir dachten uns also: „Warum einen Typen nur auf seinen Hintern fallen lassen? Lasst Ihn uns 15 Meter durch die Luft schleudern!“ Es ist also definitiv das erste Spiel, in dem die Macht so kraftvoll dargestellt wird.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare