Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

The Old Republic: Unterschiedliche Zahlungsmodelle denkbar

Je nach Region verschieden

LucasArts-Präsident Darrell Rodriguez kann sich für Star Wars: The Old Republic unterschiedliche Zahlungsmethoden in verschiedenen Ländern vorstellen.

Zugleich zeigt er sich zuversichtlich, dass sich das Spiel auf dem Markt behaupten und damit dem Beispiel von Star Wars Galaxies folgen kann, das nun bereits seit sieben Jahren läuft.

Letztendlich hängt die Langlebigkeit natürlich auch vom Interesse der Nutzer ab: "Ich denke, die Indikatoren dafür sind Abonnenten und das fortwährende Interesse, aber an und für sich bezieht es sich einfach nur auf die Marke", sagt Rodriguez. "Es ist eine 30 Jahre alte Marke. Wir rechnen damit, dass die Marke und die Qualität des Spiels es für lange Zeit am Leben erhalten."

"Wir sprechen hier über die Abonnenten, das Interesse und die Investitionen, die für die Produktion dieser Spiele nötig sind. Am Ende des Tages geht es aber darum, unseren Kunden ein ansprechendes Angebot zu machen."

"Ja, wir ziehen auf jeden Fall alles in Betracht", so Rodriguez auf die Frage nach Geschäftsmodellen.

"Man beginnt damit, sich anzuschauen, wie in verschiedenen Territorien tatsächlich Spiele gespielt werden, zum Beispiel in Asien. Und wir ziehen all das in Betracht. Insbesondere dann, wenn wir wollen, dass es ein weltweites Phänomen wird."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare