Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Starfield: Euer Charakter hat nichts mehr zu sagen

Und Gespräche aus der Ego-Perspektive.

Nach dem großen Starfield-Reveal beim Xbox & Bethesda Games Showcase sind mittlerweile ein paar weitere Details zum Sci-Fi-Rollenspiel bekannt.

Dazu zählt auch, dass der Hauptcharakter des Spiels diesmal wieder nicht vertont ist.

Zurück zum alten Gesprächsablauf

Es ist nicht die einzige Änderung, die in Starfield auffallen dürfte. Die Dialogszenen seht ihr hier wieder in der Ego-Perspektive.

In Fallout 4 hatte sich Bethesda zuvor dafür entschieden, die Gesprächssequenzen aus einem Third-Person-Blickwinkel zu zeigen und den Protagonisten beziehungsweise die Protagonistin zu vertonen.

Weitere Meldungen zu Starfield:

Viele Fans waren der Ansicht, dass dies die Bandbreite der möglichen Gesprächsoptionen im Vergleich zu früheren Spielen ohne vertonten Charakter einschränkte.

Es scheint so, als würde man mit Starfield auf dieses Feedback reagieren und kehrt zum früheren Gesprächsablauf zurück.

"Ja, die Dialoge in Starfield laufen in der Ego-Perspektive ab", heißt es auf Twitter. "Und eure Figur hat keine Stimme."

Starfield erscheint 2023 für Xbox Series X/S und PC. Einen konkreten Release-Termin gibt es aktuell noch nicht.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare