Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Steam: Valve wird weiterhin keine Verkaufszahlen bekannt gegeben

Nur für Publisher und Entwickler

In dieser Woche gab Valve bekannt, dass sich Portal vier Millionen Mal verkauft hat, nannte dabei jedoch keine Steam-Zahlen.

Und das möchte man in Zukunft auch weiter so handhaben, sowohl für eigene Titel als auch für die anderer Hersteller. Auch an die amerikanische NPD Group oder Chart-Track will man keine Daten herausgeben.

"Die Idee der Charts ist alt", erklärt Valves Jason Holtman. "Sie kam von Leuten, die versucht haben, zerstreute Informationen zusammenzuführen. Was wir unseren Partnern anbieten, sind sehr viel schnellere und perfektioniertere Informationen."

Den Anbietern von Spielen via Steam stellt man stündliche Updates der Download-Zahlen zur Verfügung, damit man die Effekte von Marketing und anderen Aktionen genauer erkennen kann. Diese Daten monatlich zu veröffentlichen, hält Holtman für einen Fehler.

"Wann man sich anschaut, wie die Retail-Charts aufgebaut waren, haben sie sich als ungenau erwiesen. Sie zeigten offensichtlich, dass der PC sterben würde, obwohl er in Wahrheit aufblühte."

Sowohl die NPD Group als auch Chart-Track haben zwar versucht, Zahlen von Download-Plattformen zu berücksichtigen, aber Valve ist auch hier anderer Meinung.

"Tatsache ist, dass es für einen Publisher oder Entwickler nicht außerordentlich wichtig ist, zu wissen, wie sich jeder andere schlägt. Das Wichtigste ist, dass man weiß, wie sich das eigene Spiel behauptet - warum es aufsteigt oder fällt. Die täglichen Umsätze, der tägliche Schwung, die Resultate von Online-Kampagne Nummer 3. Das ist es, was wir anbieten."

Tags:

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare