Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Tabula Rasa: Die Donnhöhlen

Designerin verrät Einzelheiten

In der vergangenen Woche stellte Missionsdesignerin Rebekah Tran bereits ausführlich das Torcastra-Gefängnis in Richard Garriotts Online-Rollenspiel Tabula Rasa vor.

Heute präsentiert sie Euch mit den Donnhöhlen einen weiteren Schauplatz. Bei den Donnhöhlen handelt es sich um eine der ersten instanzierten Karten, die Ihr später im Spiel erforschen könnt.

Nachfolgend findet Ihr alle Details dazu:

Die Spielwelt von Tabula Rasa besteht aus den unterschiedlichsten Umgebungen, von denen einige eher vertraut aussehen, andere wiederum vollkommen fremdartig sind. Auf den Kontinentalkarten (den beständigen Karten, die sich hunderte Spieler teilen) gibt es jeweils drei bis vier miteinander verbundene Instanzen (einzigartige Karten, die exklusiv für eine Gruppe erstellt werden), die sich in das Erscheinungsbild des jeweiligen Kontinents einfügen. Der erste Kontinent, auf den Spieler nach Abschluss des Tutorials gelangen, ist die Wildnis. Dieser Kontinent ist mit dichten Wäldern bedeckt, und Vogelgezwitscher sorgt für ein Gefühl der Vertrautheit – wenn es nicht gerade durch den Lärm eines heftigen Gefechts unterbrochen wird.

Eine der ersten instanzierten Karten, die Spieler nach der Wildnis erforschen können, sind die Donnhöhlen. Als ich mit der Planung der Missionen für diese Karte anfing, hatte ich einige Schwierigkeiten, weil sie eine der kleineren Instanzen darstellt. Sie setzt sich aus drei großen Hauptaußenräumen zusammen, die durch ein kleineres Höhlensystem miteinander verbunden sind. Diese Höhlen sind relativ eng, also mussten die Kämpfe in den Donnhöhlen in kleinerem Maßstab stattfinden, durften dabei aber nicht weniger intensiv als andere Kämpfe ausfallen.

Ein intelligenter Lösungsansatz war also gefragt. Um in diesem Gebiet Erfolg zu haben, lohnt es sich, die Umgebung genau zu beachten. Sie sehen Kreaturen wieder, von denen Sie dachten, dass sie schon lange tot sind? Fragen Sie sich, wo sie herkommen. Glauben Sie, jemand lauert Ihnen auf? Wahrscheinlich ist dem auch so, und Sie sollten den oder die Schuldigen schleunigst finden und ausschalten!

Die Donnhöhlen sind außerdem die erste Instanz, auf der sich keine Einrichtung der Bane befindet. Das Ziel, das der Weltendesigner und ich uns setzten, bestand darin, den Eindruck zu vermitteln, dass die Bane Gebiete erobern, in denen sie noch keine starke Präsenz haben. Auf diese Weise erfährt der Spieler, was es heißt, im eigenen Territorium angegriffen zu werden, anstatt ein Bollwerk der Bane zu infiltrieren.

Tatsächlich ist es so, dass sich in den Donnhöhlen eine Falle der Bane befindet, deren Ziel es ist, den Spieler anzulocken und den Bane Zutritt zu tief im Höhleninneren verborgenen Artefakten zu verschaffen. Es gibt in diesem Gebiet definitiv ein paar ziemlich coole – wenn auch subtile – Überraschungselemente. In den Donnhöhlen müssen Spieler Einfluss auf ihre Umgebung nehmen, um zu gewährleisten, dass der Weg, den sie glauben gesichert zu haben, auch wirklich sicher ist.

Hier wird außerdem zum ersten Mal ein Handlungsstrang für Concordia erwähnt, in dem es um einen geheimnisvollen Ort namens „Elohtal“ geht. Diesen Hinweis in den Donnhöhlen zu platzieren war einfach, da sie das Ziel der spirituellen Pilgerreisen der Foreaner sind (einer verbündeten Alienspezies) – ein Ort, an dem sie nach Visionen und Botschaften der Eloh suchen. Als ich mit der Arbeit an dieser Karte anfing, fragte ich mich, ob die Foreaner über die Artefakte in den Höhlen Bescheid wussten oder ob die Ruinen einfach nur für ihr spirituelles Erwachen von Bedeutung waren.

Ich ging davon aus, dass die Foreaner nicht wussten, was unter den Ruinen verborgen lag, andernfalls hätten die Thrax sie in Machina verwandelt und sich das Wissen, das sie benötigten, geholt. Dadurch gestaltete sich die Geschichte in den Donnhöhlen sehr subtil. Sie ist aber dennoch von Bedeutung, da sie die Voraussetzungen für den restlichen Handlungsstrang in Concordia schafft. Der Spieler verlässt die Donnhöhlen mit vielen unbeantworteten Fragen: Was ist diese Eloh-Karte? Warum gaben die Eloh ihr Wissen über vergangene und zukünftige Geschehnisse nicht an die Foreaner weiter? Was ist das Elohtal und wo liegt es? All diese Fragen werden in zukünftigen Instanzen beantwortet. Die Donnhöhlen sind also tatsächlich ein Vorgeschmack auf die Hauptgeschichte.

Tags:

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare