Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Telltale: Interesse an weiteren Lizenzen

Mehr Entwickler erfordern mehr Umsatz

Nachdem das Episodenformat sich für Telltale Games als erfolgreiches Geschäftsmodell entpuppt hat, schaut man sich nach Angaben von CEO Dan Connors nach weiteren aktuellen Franchises um, die aktuell in der Unterhaltungsbranche wichtig sind und die man in Spiele verwandeln könnte.

Neben Sam & Max sowie Tales of Monkey Island werkelt Telltale auch an Episodenspielen zu CSI und Wallace & Gromit.

"Wir wollen mit tollen Charakteren arbeiten, um großartige Geschichten zu erzählen", sagt er. "Unserer Meinung nach besteht die Möglichkeit, neue Zielgruppen durch die Erstellung interaktiver Versionen dieser Welten, Charaktere und Geschichten, die sie lieben, zu erreichen."

"Für uns ist das eine große Chance. Wie sollte ein Da-Vinci-Code-Spiel aussehen? Oder ein Spiel zu den Sopranos?", fragt er. "Wie kann man deren Fans in eine interaktive Welt hineinziehen?"

Mit dem Erfolg ist Telltale übrigens auch deutlich gewachsen: "In vier Jahren sind wir von zehn zu 75 Personen geworden. Offensichtlich müssen wir also Umsatz generieren, um das alles zu finanzieren."

"Das fortlaufende Wachstum des Unternehmens repräsentiert den Erfolg und ihr werdet im laufenden Jahr noch weiteren Wachstum hinsichtlich der Größe der Franchises und der Zahl der Spiele sehen, die wir entwickeln. Wir haben mehrere frische Episoden, die jeden Monat erscheinen werden."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare