Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

The Legend of Zelda: Majora's Mask 3DS: Pic-Hibernia-Tempel: Verirrte Feen, Karte, Kompass, Feuerpfeil finden

Zelda Majora's Mask 3DS - Komplettlösung: So bezwingt ihr den Schneetempel und lüftet seine Geheimnisse.

In der Eingangshalle kümmert ihr euch als Erstes um die weißen Spukgespenster, die euch angreifen. Dann schiebt ihr den riesigen grauen Klotz mit dem Majora-Symbol darauf nach vorn und wartet, bis euch der Schneewolf angreift. Sobald dieser aus der Welt ist, seht ihr links eine verschlossene, geradeaus eine eingefrorene Tür und rechts die einzige, durch die ihr jetzt gehen könnt. Also tut das.

Im nächsten Raum seht ihr eine lange Holzbrücke, doch statt dort hinüberzulaufen, klettert ihr zunächst einmal links die hölzerne Leiter nach unten. Ihr kommt zu einem Lavafeld mit einer massiven, teils geöffneten Säule in der Mitte - die verirrte Fee 1 schwebt dort herum. Befreit sie mit einem Pfeil und holt sie mit der Feenmaske zu euch. Dann wieder die Leiter hoch und zur Brücke.

Links und rechts seht ihr sogenannte Frostechsen, statuenartige Gegner, die eisige Winde von den Seiten spucken. Neben der rechten ist bereits die verirrte Fee 2. Rollt dann als Gorone über die Schanze, ohne dass euch die Froststatuen mit ihrem Eishauch erwischen. Lauft links die Stufen hoch in den angrenzenden Raum. Habt ihr die Feenmaske aufgesetzt, kommt euch die Fee 3 gleich entgegengeflogen.

Zudem erwartet euch eine Bombenratte mit einer Bombe am Schwanz, die ihr schnellstens ausschalten solltet. Kümmert euch mit dem Schwert anschließend noch um die Frostechse und nehmt dann die Karte aus der großen roten Truhe. Mehr könnt ihr hier nicht ausrichten, aber ihr kommt später noch einmal in diesen Raum.

Geht wieder zurück in den vorhergehenden Raum mit der großen Brücke und springt direkt rechts über den kleinen Abgrund zur blauen Tür. Geht hindurch und ihr gelangt in den zentralen Raum dieses Dungeons, unterteilt in mehrere Stockwerke. Lauft zunächst einmal rechts die Stufen runter und ihr kommt ins einzige Untergeschoss. Aus den Lavabecken kommen Totenschädel geflogen - genannt Roter Tod -, also lasst euch nicht böse überraschen.

Stellt euch als Gorone auf den herausstehenden Schalter, damit eine kleine Kiste mit der Fee 4 erscheint. Rechts in dem kleinen abgetrennten Bereich seht ihr einen merkwürdigen runden Goronen-Schalter, der euch im Moment aber nicht weiterbringt. Wer mag, kann dahinter die Vasen zerkloppen und freut sich über eine Fee, die man in einer Flasche aufbewahren kann. Wird spätestens beim Bosskampf nützlich.

Hinter der gelb markierten Tür im Westen des Raumes kommt ihr ohne Feuerpfeile erst einmal nicht weiter, also geht zurück in die Haupthalle des Labyrinths und dort durch die Tür mit dem gelben Muster drumherum im Westen (die ohne Eisschicht). Im folgenden Raum zieht ihr links die beiden aufeinander gestapelten Blöcke aus der Einbuchtung und nehmt aus der roten Truhe dahinter den kleinen Schlüssel. Lauft dann die Schneefläche einmal ab und ihr werdet feststellen, dass ganz im Westen eine kleine Vertiefung ist. Schiebt die Blöcke dort hinein, damit auf dem Vorsprung eine später zu öffnende Kiste erscheint.

Dank des kleinen Schlüssels könnt ihr nun die erste verschlossene Tür, die ihr in diesem Dungeon gesehen habt, öffnen. Sie befindet sich direkt hinter der Eingangshalle, wo ihr die ersten Eiszapfen zerschlagen und den Schnee-Wolfo besiegt habt. Geht dorthin zurück und durch besagte Tür, dann gelangt ihr in einen größeren Raum mit mehreren Wölfen, Eisblöcken und einer roten Truhe. Nachdem ihr die Raubtiere erledigt habt, entnehmt ihr der Kiste den Kompass. Mithilfe einer guten alten Bombe sprengt ihr die brüchige Wand und gelangt in einen Raum mit Eiszapfen an der Decke, auf die euch Taya prompt aufmerksam macht.

Klare Sache, was hier zu tun ist: Nehmt den Bogen zur Hand und schießt sämtliche Eiszapfen ab, damit sie runterfallen und die Eisblöcke zerstören. Hüpft dann über die zugänglichen Felsplattformen zur großen Schneekugel, die ihr entweder per Goronen-Faust oder mit einer handelsüblichen Bombe sprengt. Nehmt den nächsten kleinen Schlüssel aus der erscheinenden Truhe. Bevor ihr nun durch die verschlossene Tür in diesem Raum schreitet, setzt einmal das Auge der Wahrheit auf und schaut euch um. Na, ist diese Schneeablagerung im Süden des Raumes nicht etwas auffällig an der Wand?

Richtig. Ihr erkennt eine Nische mit einer verborgenen Kiste, in der euch die verirrte Fee 5 begrüßt. Marschiert im Anschluss mit dem Schlüssel durch die Tür und kümmert euch um den weißen Spuk in mehrfacher Ausführung, den man angesichts des Schneebodens kaum erkennen kann. Die Fee 6 bekommt ihr, indem ihr das Auge der Wahrheit anschmeißt und zur Decke schaut - dort schwebt sie in ihrer Blase. Pfeil drauf und gut ist.

Seht euch dann noch einmal im Raum um und ihr erkennt links einen mit Eis blockierten Durchgang, dahinter die Tür, die ihr erreichen müsst. Stellt euch als Gorone rechts auf den gelben runden Sockel, der ein Stück weit aus dem Boden ragt. Mit einem Stampfer lasst ihr ihn versinken. Gleichzeitig seht ihr, dass der Ausgang blockiert wird und vor euch ein anderer gelber Sockel aus dem Boden fährt - springt über ihn hinweg auf die andere Seite. Stampft hier neben den Kisten die grüne Plattform in den Boden, wodurch ein Timer aktiviert wird. Geht wieder nach links zu der gelben Plattform, über die ihr auf diese Seite gekommen seid, stampft sie in den Boden (Ausgang öffnet sich wieder) und zieht euch mithilfe des anderen grünen Sockels den Vorsprung hoch. So könnt ihr den Raum verlassen.

Ihr gelangt wieder in die große Haupthalle, befindet euch jedoch ein Stockwerk darüber. Rollt als Gorone über die Schanze und ihr werdet auf der gegenüberliegenden Seite von einem vereisten Durchgang gestoppt. Rollt hier rechts die Schneefläche entlang und ihr steht neben einer geöffneten Tür. Sie führt euch in die obere Ebene des Raumes, wo ihr vorhin die Karte geholt habt. Da euch die Feuerpfeile noch immer nicht zur Verfügung stehen, könnt ihr dort nichts ausrichten. Also rollt ihr stattdessen über die Rampe und geht durch die Tür auf der Gegenseite.

Zwischenboss: Pyromagus

In allen vier Ecken des Raumes sind Teleportplattformen, auf denen der Kerl auftauchen wird. Er hat einen irren Spaß daran, sich durch den Raum zu beamen. Wenn ihr seht, wo er auftaucht, dann rennt nicht zu schnell auf ihn zu - er verschwindet sonst wieder. Erst wenn er komplett da ist und beginnt, sich um die eigene Achse zu drehen, dann schlagt ihr zu. Oder schießt einen Pfeil, falls ihr zu weit weg steht. Lasst ihr euch zu lange Zeit damit, dann schießt er euch einen Frostangriff entgegen, der euch komplett vereisen und Energie abziehen kann, besonders da er einen größeren Bereich abdeckt.

Nach genug Treffern holt er einen weiteren miesen Trick hervor: Klone von ihm rasen durch den Raum und im ersten Moment weiß man gar nicht, wen man davon angreifen soll. Stellt euch in eine Ecke des Raumes, von der aus ihr den kompletten Kampfplatz überblicken könnt. Der echte Pyromagus läuft nämlich nicht, sondern steht auf dem Teleporter und dreht sich - genau diesen greift ihr an. Haut er euch auf dem Weg zu ihm seinen Eisangriff entgegen, dann macht eine Ausweichrolle nach vorn.

Noch einfacher geht's, wenn ihr dem „Original" einen Pfeil verabreicht. Nach einigen Treffern war es das und ihr nehmt die Feuerpfeile aus der Truhe.

Weiter mit: Zelda: Majora's Mask 3DS: Pic-Hibernia-Tempel: Großer Schlüssel, Boss

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Legend of Zelda: Majora's Mask 3DS - Komplettlösung

Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare