Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

The Witcher 2 – Komplettlösung - Vernon - Ewige Schlacht - Verschwörungstheorie- Angriff auf Vergen

Hauptstory, Nebenmissionen, Allgemeine Tipps

The Witcher 2 - Komplettlösung

Zweiter Akt - Mit Vernon Roche

13. Ewige Schlacht

Endlich habt ihr mit dem Medaillon aus der letzten Mission das nötige Mittel, um der ewigen Schlacht endlich ein Ende zu machen. Wenn ihr bis hier hin den Mission gefolgt seid, dann habt ihr alle benötigten Mittel beisammen und könnt euch endlich in die Schlacht stürzen. Lauft dazu einfach in den blauen Nebel hinein.

Ihr wandert nun in die Körper mehrerer Untoter und müsst mit ihnen kämpfen. Zuerst tretet ihr gegen ein paar feindliche Krieger sowie einen etwas größeren Brocken an. Diese sind zwar kein Problem aber ihr solltet darauf achten, dass sich die Spielweise etwas geändert hat. Eure Schläge brauchen länger und ihr habt keine Möglichkeit zur Rolle oder Zauber zur Verfügung. Daher müsst ihr euch ganz auf das richtige Timing sowie die Blocktaste verlassen.

Habt ihr die Monster erledigt, müsst ihr im nächsten Körper ein Feld von Pfeilen überwinden. Spurtet dazu einfach von einem Schutzwall zum nächsten und startet immer dann mit dem Sprint, sobald die letzte Welle neben euch auf dem Boden gelandet ist. Danna gibt es auch keinerlei Probleme. Falls ihr dennoch das Timing versiebt, macht euch keine Gedanken. Ein paar Treffer dürft ihr im Gegensatz zum Anfang des Spiels einstecken.

Anschließend folgt die dritte und schwere Phase des Kampfes. Zunächst lauft ihr den Weg nach unten, besiegt die schwächlichen Gegner und wartet darauf, dass die Blockade vor euch zerstört wird. Anschließend kämpft ihr gegen einen großen Brocken, der jedoch leicht besiegt wird. Leider ist er bloß der Vorgeschmack auf den wohl schwersten Kampf im Spiel. Zum Glück seid ihr wieder in der Form des Witchers und könnt Zauber sowie Ausweichrollen benutzen.

Der Kampf wird etwas länger dauern also stellt euch darauf ein, vorsichtig vorzugehen. Zu viel Schaden am Anfang macht es gegen Ende nur noch schwerer am Leben zu bleiben, wenn man keinen Puffer mehr besitzt. Die Strategie sieht wie folgt aus. Zuerst benutzt ihr natürlich Quen für den Notfall. Dann lauft ihr von dem Biest weg und geht sicher, dass er nicht gleich losrennt. Setzt schnell eine Falle mit Yrden auf den Boden und schreitet zurück. Sobald der Riese reinläuft, rollt ihr an ihm vorbei und attackiert nur mit schweren Hieben von hinten. Trefft ihr ihn vorne, schadet ihr nur seiner Rüstung, wodurch der Kampf zwangsläufig länger dauert. Nachdem er sich umdreht, lauft ihr zurück in Sicherheit und wiederholt das Ganze.

Nachdem der Bursche die Hälfte seiner Lebensenergie verloren hat, startet er seinen Rage-Modus und rastet komplett aus. Für die Dauer dieser Phase könnt ihr ihn nicht angreifen, da er euch automatisch zurück schlägt, sobald ihr ihm zu Nahe kommt. Also bleibt hinten und weicht seinen Attacken aus. Geht bei den Pfeilen in Deckung und achten bei den Felsbrocken auf die hellen Stellen am Boden, die ihr um jeden Preis vermeiden solltet. Hat er Idiot sich wieder beruhigt, beginnt ihr wieder mit eurer Angriffstaktik. Irgendwann ist das Biest geschlagen und ihr müsst in der letzten Form des Priesters bloß noch nach unten in den Nebel laufen, um die Schlacht zu beenden.

14. Verschwörungstheorie - Teil 3

Ihr wacht drei Tage später auf und seht Rittersporn über euch stehen. Nachdem er euch von den letzten Geschehnissen erzählt hat, macht ihr euch auf zu dem Haus am Meer, das ihr leicht im Westen hinter den Felswänden findet. Dort trefft ihr auch auf Roche. Im Anschluss an das Gespräch verlasst ihr das Haus und lauft zurück zum Zelt der Temeriers, das gegenüber vom Freudenhaus steht.

Hier kämpft ihr zusammen mit Roche gegen die letzten Krieger und müsst anschließend zur Kantine im Lager. Betretet dieses und ihr bekommt es mit weiteren Kämpfern zu tun. Habt ihr alle erledigt, eilt ihr hinüber zu der Kantine und macht euch auf ein schauriges Bild gefasst. Von Zorn angetrieben, macht ihr euch mit Roche nun auf nach Vergen, um die Rechnung zu begleichen.

15. Angriff auf Vergen

Nun ist es soweit. Das Ende des zweiten Aktes nähert sich und tut dies mit einem großen Knall. Doch bevor ihr die finale Entscheidung in diesem Kapitel trefft, müsst ihr erst einmal die Stadt Vergen erreichen. Dazu reist ihr in den Südwesten zwischen den Felsspalten. Folgt den Markierungen und ihr trefft bei einem Schiffswrack auf einen weiblichen Troll. Solange ihr dem Biest einfach nur zuhört, wird es euch nichts tun und vorbeilassen.

Ein wenig später trefft ihr auf einen weiteren Troll, der von einigen Söldnern angegriffen wird. Attackiert diese und der Troll wird euch nichts tun, solange ihr seine Freundin in Ruhe gelassen habt. Also lasst von den Kämpfen ab, um euch ein wenig Stress zu ersparen. Außer ihr wollt unbedingt die Erfahrungspunkte haben. Dann tut euch keinen Zwang an.

Haltet euch links nach dem Treffen und ihr erreicht eine Höhle mit weiteren Soldaten. Auch hier bleibt ihr zwischen den Kämpfen links und benutzt wieder die Karte, um zum Zielpunkt zu gelangen. Die Soldaten sowie Monster auf dem Weg sind zum Glück nicht wirklich der Rede wert.

Beim Zielpunkt angekommen, trefft ihr endlich auf Detmold und ein paar Handlanger, gegen die ihr nun kämpfen müsst. Knüpft euch zuerst den Hauptmann vor und anschließend die normalen Krieger. Lasst Detmold in Ruhe, da er stets seine Lebensenergie auffrischt. Erst nachdem alle anderen Krieger erledigt wurden, widmet ihr ihm euch. Trotzdem wird er entkommen. Macht euch nichts draus und zieht einfach weiter in die Stadt.

Nachdem ihr mit Zotal beim Eingang geredet habt, betretet ihr links das Haus und steigt den Weg nach oben. Die Brücke bricht leider hinter Roche zusammen. Also müsst ihr zurück und eine Etage höher. Ihr könnt euch nun entscheiden, direkt zum Ende der Mission zu gehen oder zuerst dem rechten Weg zu folgen, um Iorweth zu retten. Dabei müsst ihr bloß einige Soldaten töten.

Der eigentliche Kampf wartet am Ende des linken Pfades. Das Monster hier hat einige starke Attacken. Tötet zuvor jedoch die beiden Krieger, damit sie euch nicht unnötig im Wege rumstehen. Setzt Quen ein, legt mit Yrden Fallen und schlagt ununterbrochen auf das Biest ein. Es schlägt nämlich sehr schnell zu und fegt im Bruchtteil einer Sekunde über den gesamten Platz zu euch. Also bleibt besser im Nahkampf.

Zum Abschluss betretet ihr links dahinter den Raum mit der roten Tür und kämpft gegen die Soldaten und schließlich den König. Bleibt dabei bei der Blocktaste und harten Attacken. Habt ihr schließlich eure Widersacher besiegt, könnt ihr über das Schicksal des Königs entscheiden. Entweder lasst ihr Roche ihn töten oder sagt ihm, dass er ihn in Ruhe lassen soll. In beiden Fällen ist damit der zweite Akt beendet.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Komplettlösung zu The Witcher 2: Assassins of Kings.

Über den Autor

Björn Balg Avatar

Björn Balg

Freier Redakteur

Freier Autor und wahrscheinlich der letzte Mensch ohne einen Facebook-Account. Liebt Trash und verbringt zu viel Zeit mit dem Ansehen von Katzenvideos.

Kommentare