Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

The Witcher 2 – Komplettlösung - Iorweth - Wo ist Triss - Königliches Blut

Hauptstory, Nebenmissionen, Allgemeine Tipps

The Witcher 2 - Komplettlösung

Zweiter Akt - Mit Iorweth

6. Königliches Blut

Stennis wurde also dem Anschlag beschuldigt und wird nun von dem Fußvolk gejagt, weswegen er sich aus Verzweiflung im Rathaus eingeschlossen hat. Geht also dorthin, um selber nachzusehen, wie die Lage steht. Geht auf dem Platz davor herum und befragt die Leute, um weitere Informationen zu erhalten. Selbst Stennis selbst könnt ihr befragen, wenn ihr die Wache vor dem Eingang mit dem Axii-Zeichen überzeugt.

Habt ihr alle Informationen beisammen, könnt ihr ein Urteil treffen. Entweder ihr beschuldigt Stennis und erhaltet daher mehr als genügend Königsblut. Haltet ihr ihn aber für unschuldig, müsst ihr euch während der nächsten Mission um das Blut kümmern, dass ihr dann von König Henselt bekommen müsst. Jedenfalls müsst ihr nun zu Philipaa geben, die euch freudig berichtet, dass die den Standort von Triss ausfindig gemacht hat.

7. Wo ist Triss? - Teil 2

Triss befindet sich anscheinend auf der anderen Seite des Nebels beim Lager von König Henselt. Zum Glück kann euch die Zauberin dabei helfen. Also verlasst Vergen an der westlichen Seite und lauft weiter den Pfad nach unten zum blauen Nebel, in den ihr einfach hinein lauft. Philippa zeigt euch in Form der Eule den Weg durch das Lager. Setzt einfach Quen zum Schutz ein und haltet euch nicht zu lange mit den untoten Soldaten auf.

Auf der anderen Seite angekommen, werdet ihr vor dem Lager eine seltsame Figur auf dem Boden finden. Hebt sie auf und Roche stößt zur euch. Nach dem ersten Dialog steht ihr einer kleinen Entscheidung gegenüber. Ihr könnt das Lager über einige Klippen erreichen oder die unterirdischen Tunnel benutzen. Wir raten zur zweiten Variante. Bei der ersten Reist ihr nach einer Kletterpartie zum angezeigten Punkt und müsst am Eingang warten, bis die Soldaten am Lagerfeuer von ihrem Kollegen abgelenkt werden. Überwältigt dann die nächste Wache und betretet dahinter die Höhle, in der ihr ein paar Nekker befindet. Auf der anderen Seite, werdet ihr schließlich von einer Wache bemerkt.

Bei der anderen Variante geht ihr nach links zum Bordell und redet dort mit der Puffmutter, die euch nach einer kleinen Bestechung den Schlüssel zu einem zerstörten Turm direkt neben dem Zelt in die Hand drückt. Damit könnt ihr den unterirdischen Gang betreten und trefft ebenfalls auf Nekker. Auch hier werdet ihr auf der anderen Seite von einer Wache erkennt und zu Shilard Fitz-Oesterlen gebracht. Es stellt sich heraus, dass es sich bei der komischen Figur um Triss handelt. Leider wird sie euch abgekommen. Zumindest können euch Roche und Ves im letzten Moment retten.

Jetzt kommt es auf eure Entscheidung in der letzten Mission an. Wenn ihr Stennis getötet habt und somit sein Blut besitzt, könnt ihr das Lager wieder verlassen. Dazu gebt ihr euch als Roches Gefanger aus und müsst bei der Fluch nur ein wenig auf andere Soldaten achten. Zum Schluss wählt ihr bei der Wache Spielen und Still bleiben, um nicht aufzufliegen.

In dem anderen Fall benötigt ihr noch das Blut von König Henselt. Bittet Roche um Hilfe an und er wird euch gerne bei der Arbeit helfen. Dazu lenkt er ein paar Wachen ab, so dass ihr zu einigen Fässern stolzieren könnt, die ihr mit dem Igni-Zauber anzündet, um für weitere Unruhen zu sorgen. Bei dem ganzen Chaos schlüpft ihr unbemerkt in das Zelt des Königs und erhaltet nach einem Gespräch sein Blut.

Habt ihr das Blut und das Lager verlassen, könnt ihr durch den Nebel zurückgehen, wobei ihr wieder der Eule folgt. Zurück in Vergen stellt ihr zu eurer Überraschung fest, dass die Rose der Erinnerung für euch zurück gelassen wurde.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Komplettlösung zu The Witcher 2: Assassins of Kings.

Über den Autor

Björn Balg Avatar

Björn Balg

Freier Redakteur

Freier Autor und wahrscheinlich der letzte Mensch ohne einen Facebook-Account. Liebt Trash und verbringt zu viel Zeit mit dem Ansehen von Katzenvideos.

Kommentare