Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

The Witcher 3: Blood and Wine: Es kann nur einen geben (Inbild fünf Rittertugenden), Worte des Propheten auf den Sarkophagen

Witcher 3: Blood and Wine - Komplettlösung: So erfüllt Geralt die fünf Rittertugenden und bekommt ein fantastisches Silberschwert.

Es kann nur einen geben

Wenn Geralt das erste Mal beim Turniergelände unterwegs ist, trifft er auf zwei Ritter namens Percival und Bors, die sich miteinander unterhalten. Dabei startet die Quest schon automatisch, ihr könnt sie aber auch aktivieren, wenn ihr direkt zum Einsiedler geht. Seht ihr den See nordwestlich vom Turniergelände und südöstlich der Ruinen von Fort Astre?

Geht dorthin und wundert euch, dass ihr über Wasser laufen könnt. Sprecht mit dem Einsiedler und ihr erfahrt, dass ihr die fünf Rittertugenden unter Beweis stellen müsst, um den Auftrag zu wuppen. Wer mag, liest sich noch die Inschriften der fünf Steine dazu durch und erhält einige Erfahrungspunkte obendrauf.

Nun ist es wichtig, dass ihr in bestimmten Situationen die richtigen Entscheidungen trefft. Nachfolgend zeigen wir euch, an welchen Stellen ihr welche Tugend erfüllt.

Edelmut: Die Nebenquest „Transformation" beginnt damit, dass euch ein Botenjunge in Beauclair einen Brief von Yennefer zusteckt. Bedankt euch daraufhin mit fünf Münzen und ihr könnt hier einen Haken setzen.

Ehre: Im Rahmen des Ritterturniers (siehe Nebenquest „Gesänge eines Ritterherzens") wird Geralt von einem Ritter zum Duell herausgefordert, ganz egal ob er unter seinem richtigen Namen oder als Ravix von Vierhorn antritt. Nehmt die Herausforderung an und besiegt den Kerl.

Mitgefühl: Spielt ihr die Hauptquest „Das Biest von Toussaint", dann besiegt den Glumaar und entscheidet euch dafür, dass am Ende hilflose Geschöpf nicht zu töten, sondern am Leben zu lassen.

Weisheit: In der Hauptquest „La Cage au Fou" muss Geralt den Speichel eines Fleckenwichts besorgen. Sobald er sich in den Schrank verzogen hat und eine zeitkritische Entscheidung treffen muss, dürft ihr den Wicht nicht angreifen, sondern müsst euch dafür entscheiden, seinen Fluch zu brechen.

Tapferkeit: Helft ihr Guillaume im Rahmen von „Gesänge des Ritterherzens" dabei, Vivienne zu beschatten, stellt er euch im letzten Drittel (nachdem Geralt ihre wahre Gestalt erfahren hat) die Frage, ob ihr überhaupt weitermachen möchtet mit dem Ritterturnier. Die Antwort muss „Ja" lauten, dann habt ihr es geschafft.


Weiter mit: Witcher 3: Blood and Wine: Ritter zu Diensten, Mehr als ein Meister

Zurück zu: The Witcher 3: Blood and Wine: Einvernehmlich in Beauclair - Basilisk töten oder leben lassen

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Witcher 3: Blood and Wine - Komplettlösung


Zurück beim Eremit müsst ihr gegen diesen kämpfen und gewinnen. Anschließend erscheint die Dame vom See und befreit das Silberschwert Aerondight aus seinem kühlen Gefängnis. Sie schenkt es Geralt als Belohnung; außerdem bekommt ihr das Achievement/die Trophäe „Inbild der fünf Rittertugenden".


Die Worte des Propheten auf den Sarkophagen

Im Rahmen der Suche nach der Ausrüstung der Mantikor-Schule kommt ihr zum Tempel des Propheten Majoran (ziemlich weit im Nordwesten der Spielwelt, nordöstlich vom Weingut Castell Ravello). Drinnen müsst ihr den Geist des Großen Bettlers niederringen und knöpft ihm anschließend seinen Knochen ab. Dies startet die Nebenquest.

Lange suchen müsst ihr dafür zum Glück nicht. Verlasst einfach die Kammer und seht euch den großen Sarg auf der rechten Seite an. Der perfekte Platz für die Knochen. Legt sie hinein und freut euch darüber, eine weitere Nebenquest abhaken zu können.

Über den Autor

Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare