Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

THQ bestätigt: Metro-2033-Nachfolger heißt jetzt Metro: Last Light

Vergesst "2034"

THQs Metro-2033-Sequel heißt fortan Metro: Last Light. Dies verkündete CEO Brian Farrell während einer Telefonkonferenz anlässlich der Bekanntgabe der Finanzdaten für das vergangene Geschäftsquartal.

Bereits vor einigen Wochen waren URLs mit dem gleichen Namen aufgetaucht, insofern dürfte über die jetzige Offiziellmachung niemand mehr aus allen Wolken fallen.

Wie schon der Vorgänger entsteht auch Metro: Last Light in der Ukraine bei 4A Games. Mehr Details dazu, sobald wir mehr darüber hören.

Metro: 2033 basiert auf einem Roman von Dmitry Glukhovsky und war spielerisch und atmosphärisch eine der positiveren Überraschungen des letzten Jahres. Warum? Das lest ihr in unserem Test.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare