Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

THQ testet neues Preismodell mit MX

Günstiger und mit Zukaufmöglichkeiten

Mit dem kommenden MX vs. ATV Alive will Publisher THQ unter anderem ein neues Preismodell ausprobieren, das man als "Hybriden" aus Mikrotransaktionen und DLC-Modellen bezeichnet.

"Normalerweise veröffentlichen wir es für 59,99 Dollar und es schlägt sich ganz gut - eine bis anderthalb Millionen Einheiten. Wenn wir den Preis dann in einen massenmarkttauglichen Bereich senken, legt es nochmal zu, da MX eine Marke ist, die den Massenmarkt stark anspricht", verrät THQs CEO Brian Farrell.

"Diesmal starten wir jedoch mit einem anfänglich kleineren Spiel zu einem kleineren Preis im Bereich von 29 bis 39 Dollar. Für verschiedene Modi, Strecken und Fahrzeuge nutzen wir dann ein Download-Modell. Wir nennen es einen Hybriden, weil es sowohl auf Mikrotransaktionen als auch auf DLC-Modellen basiert."

Farrell glaubt fest daran, dass man so die User, die eher nur 29 bis 39 Dollar für einen Titel ausgeben wollen, auf jeden Fall ansprechen wird.

"Wenn eine Person aber 100 Dollar in ein Spiel investieren möchte, kann sie das ebenfalls tun. Ich glaube, das ist die Zukunft des Gamings. Ob es nun eher in Richtung dieses oder des Free-to-play-Modells geht, diesen Pfad wird die Industrie einschlagen."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare