Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

THQ: UFC-Ausstrahlungsverbot hat keinen Einfluss auf Erfolg des Spiels

Überzeugt durch Qualität

Das Ausstrahlungsverbot der Ultimate Fighting Championship ist nach Ansicht von THQ-Geschäftsführer Stefan Krings für den Erfolg des zugehörigen Spiels "irrelevant".

"Ultimate Fighting Championship war 2009 unsere erfolgreichste Veröffentlichung der letzten Jahre. Wir waren zwei Monate die Nummer 1 für PlayStation 3 und einen Monat die Nummer 1 in den Xbox-360-Charts. Die Vorverkaufsdaten für das aktuelle Produkt, das im Mai erscheint, liegen nochmals deutlich über Vorjahr – und zwar weltweit", erklärt er gegenüber GamesIndustry.

"Was das Ausstrahlungsverbot betrifft: Das Einfachste ist es, auf andere Länder zu schauen. In vielen Territorien wurde UFC entweder nur im Pay TV oder überhaupt nicht ausgestrahlt und auch dort war UFC außerordentlich erfolgreich. Das bedeutet, der Titel lebt in erster Linie von der absoluten Qualität. Es ist das ultimative Kampfsportspiel."

"Wir haben auf die Fans gehört und das war entscheidend. Es wird ja immer wieder Publishern vorgeworfen, dass sich nur Theoretiker mit den Produkten beschäftigen. Ultimate Fighting Championship ist dagegen Fan-optimiert."

"Das Feedback auf unser UFC-Event in New York war gigantisch. Die Vorverkäufe haben danach nochmals angezogen", so Krings. "Ich glaube, dass die Ausstrahlung für den Erfolg des Produktes irrelevant ist. Die Erwartungshaltung ist so enorm hoch, dass der Erfolg des Spieles außer Frage steht. Entsprechend starten wir eine Marketingkampagne, die vom Mediavolumen mindestens 60 Prozent größer ist als im Vorjahr."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare