Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Tim Schafer: Publisher haben Angst vor neuen Marken

Ist froh über Download-Spiele

Publisher haben nach Ansicht von Tim Schafer Angst davor, größere Projekte zu finanzieren, wenn diese auf einer neuen und nicht bewährten Marke basieren.

"Publisher wollen oftmals nichts Neues veröffentlichten, sie haben Angst vor neuen IPs. Und Double Fine spezialisiert sich eben genau darauf", so Schafer im Gespräch mit Digital Spy.

"Das war schon immer die Herausforderung für uns, einen Publisher zu finden, der Millionen von Dollar in etwas Brandneues wie Brütal Legend investiert."

In dem Zusammenhang ist er froh über Download-Spiele, auf die sich das Studio derzeit auch verstärkt konzentriert und von denen man bei einem Misserfolg auch eher etwas lernen kann ohne gleich in große Schwierigkeiten zu geraten.

"Es hilft, Spiele zu haben, die kleiner sind, etwa kleinere Download-Spiele, da dann wie bei Happy Action Theater auch die Budgets kleiner sind. Der einzige Grund dafür, dass es realisiert wurde, war, dass ich um sehr wenig Geld gebeten hatte", so Schafer.

"Und sobald es seinen Wert bewiesen hatte, wurde Geld darin investiert, aber ursprünglich verlangten wir nach sehr wenig."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare