Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Trotz Activision-Deal: Halo-Reach-Support durch Bungie ist gesichert

Teil des Teams betreut Reach

Halo-Fans, die befürchten, der Zehnjahres-Deal zwischen Bungie und Activision könnte den Support von Halo: Reach durch den Entwickler gefährden, dürfen sich wieder beruhigen. Der Titel wird auch nach seiner Veröffentlichung tatkräftig von Bungie unterstützt.

„Microsoft gehört die IP“, so Bungies Community-Chef Brian Jarrard im Interview mit Develop. „Aber wir werden für Reach auch nach der Veröffentlichung weiter Support bereitstellen. Wir haben ein großartiges Verhältnis zu unserer Community, wir wollen das Spiel also am Laufen halten.“

„Ein Teil des Studios wird sich auf Halo: Reach konzentrieren.“

Darüber hinaus, sei es das für Bungie aber gewesen, mit Halo – eine Tatsache, die das Unternehmen beinahe wöchentlich mit zunehmender Überzeugung kundtut.

„Darüber hinaus werden wir aber nicht mehr an Halo arbeiten – wir werden uns komplett darauf konzentrieren, unser nächstes Universum ins Licht zu bringen“, so Jarrard weiter. „Von dort an wird Microsoft das Halo-Universum in die Richtung seiner Wahl entwickeln.”

Die Mehrspieler-Beta zu Halo: Reach startet morgen und dauert bis zum 17. Mai an.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare