Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Ubisoft: Move und Kinect werden Lebenszyklus der Konsolen nicht verlängern

Neue Geräte innerhalb von fünf Jahren

Ubisofts Alain Corre glaubt nicht, dass Move und Kinect den Lebenszyklus der aktuellen Konsolengeneration noch weiter verlängern können.

"Nein, ich denke nicht", so Corres Antwort auf die Frage, ob man mit bei den Geräten die Lebensdauer um weitere zwei Jahre erhöhen könne.

"Ja, es ist eine gute Erweiterung des Lebenszyklus für einen bestimmten Zeitraum und ebenso eine gute Möglichkeit, auf der Casual-Seite einige neue Kunden zu gewinnen, weil Microsofts 360 und Sonys PS3 diese Zielgruppe nicht haben. Es bringt ihnen also eine neue Kategorie von Kunden", so Corre gegenüber GamesIndustry.

"Wird es sie davon abhalten, brandneue Technologie innerhalb der nächsten fünf Jahre zu veröffentlichen? Ich denke nicht."

Sehr viel hält er unterdessen von Nintendos 3DS, der seiner Meinung nach im kommenden Jahr einen "Monstererfolg" erzielen könnte.

"Wir sind sehr zuversichtlich, dass das Gerät den Handheld-Markt beflügeln wird, was wir auch brauchen."

Ubisoft selbst arbeitet an sechs Launch-Titeln für den neuen Handheld.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare