Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

UFL bietet FIFA die Stirn und stellt Cristiano Ronaldo als Werbegesicht vor

Neues Gameplay zu Ultimate Football League bereitet euch auf das Online-Fußball-Spektakel vor.

Neues Gameplay-Material von UFL - Ultimate Football League - zeigt, mit welchen Mitteln das kostenlose Fußballspiel mit den großen Titeln FIFA und eFootball konkurrieren will.

Cristiano Ronaldo als Wunderwaffe gegen FIFA und Co.

UFL wird vom britischen Studio Strikerz Inc. entwickelt und soll noch in diesem Jahr für Xbox Series X und S sowie Xbox One, PS4 und PS5 erscheinen. Mit Free-to-play-Konzept und Fair-to-play-Ideologie sollen Spieler in kompetitiven Matches gegen ähnlich erfahrene Gegner antreten.

Neben der klassischen Liga, in der ihr mit einem selbsterstellten Team innerhalb eines Rangsystems aufsteigen könnt, soll es auch weitere Modi geben, wie etwa ein 2vs2, 3vs3, Missionen, Herausforderungen und selbsterstellte Partien. Lizenzierte Clubs wie AS Monaco, Bayer 04 Leverkusen, Celtic Glasgow oder Borussia Mönchengladbach sind mit am Start.

Im Rahmen einer 18-minütigen YouTube-Präsentation stellte der Entwickler nun erstes Gameplay vor. Obendrauf gab das Studio noch bekannt, dass Cristiano Ronaldo einer der fünf Botschafter für das Spiel sein wird.

UFL soll vieles anders machen

Neben Cristiano Ronaldo werden auch Oleksandr Zinchenko, Romelu Lukaku, Roberto Firmino und Kevin De Bruyne zu Werbegesichtern des Spiels. Eugene Nashilov, CEO von Strikerz Inc., erklärte in der Präsentation mehr über die Vision der Fußballsimulation.

"Wir bei Strikerz Inc. haben großen Respekt vor allem, was im Laufe der Jahre im Bereich der Fußball-Videospiele geleistet wurde", sagt Nashilov. "Aber gleichzeitig haben wir das Gefühl, dass sich die Community nach einer Veränderung gesehnt hat."

"Unser Ziel bei UFL ist es, ein Spiel zu entwickeln, das immun gegen die Probleme ist, die den Fortschritt des Genres blockieren." Auch zu dem Konzept der Partnervereine hat Nashilov eine Meinung. Laut ihm gebe es bessere Alternativen als den bloßen Kauf einer Lizenz.

"Unser Ziel ist es, den UFL-Spielern eine weitere Ebene der Verbindung zwischen den Clubs und ihren Fans zu bieten. Wir werden weiterhin Partnerclubs aus der ganzen Welt bekannt geben und unter Vertrag nehmen, also bleibt dran für Updates und heiße Themen im Jahr 2022."

Das Spiel befinde sich zurzeit in der Endphase der Entwicklung und werde dann einen festen Veröffentlichungstermin erhalten, "wenn wir uns bereit fühlen".

Über den Autor

Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare