Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Ukraine fordert Xbox, PlayStation und Co. auf, sich von Russland zu distanzieren

Die Ukraine erhofft sich durch den Ausschluss Russlands aus großen Gaming-Netzwerken und E-Sport-Turnieren ein Umdenken in der russischen Bevölkerung zu erreichen.

Auch an der Gaming-Branche geht das politische Weltgeschehen nicht vorbei. Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat bereits viele westliche Unternehmen dazu bewegt, sich von Russland und im Speziellen von dessen Präsident Putin zu distanzieren. Eine solch entschiedene Haltung fordert die Ukraine nun auch von Videospielunternehmen.

Ukraine wendet sich direkt an PlayStation und Xbox

Der stellvertretende Ministerpräsident der Ukraine hat E-Sports-Organisationen, Entwickler und andere Unternehmen der Branche aufgefordert, gleichermaßen Druck auf das russische Regime auszuüben. Dabei richtete sich Mykhailo Fedorov besonders an die beiden Branchen-Giganten Xbox und PlayStation.

In einem offenen Brief, der via Twitter veröffentlicht wurde, rief Fedorov zur Unterstützung auf. So forderte er von den westlichen Videospielunternehmen "alles zu tun, um die Ukraine, Europa und schließlich die gesamte demokratische Welt vor der blutigen autoritären Aggression zu schützen".

Xbox und PlayStation seien sich der Lage in der Ukraine sicher bewusst, sagt Federov. "Russland erklärt nicht der Ukraine den Krieg, sondern der gesamten zivilisierten Welt. Wenn Sie menschliche Werte unterstützen, sollten Sie den russischen Markt verlassen!"

Im englischen Originaltext heißt es, "you should live the Russian market". Wir gehen davon aus, dass hier das Verb "leave", also "verlassen", gemeint ist und es sich im Tweet um einen kleinen Fehler handelt.

Das sagt Federov in seinem Brief

Im offenen Brief heißt es: "Die Russische Föderation hat einen betrügerischen und ungeheuerlichen militärischen Angriff auf mein Land durchgeführt! Stellen Sie sich vor, im Jahr 2022 greifen Marschflugkörper Wohnviertel, Kindergärten und Krankenhäuser im Herzen Europas an."

"Die Streitkräfte und die Bürger verteidigen die Ukraine bis zum Ende! Die ganze Welt wehrt den Aggressor durch die Verhängung von Sanktionen ab - der Feind muss erhebliche Verluste erleiden. Aber wir brauchen Ihre Unterstützung - im Jahr 2022 ist moderne Technologie vielleicht die beste Antwort auf die Panzer, Mehrfachraketenwerfer und Raketen."

"Ich bin sicher, dass Sie nicht nur zuhören, sondern auch alles tun werden, um die Ukraine, Europa und schließlich die gesamte demokratische Welt vor der blutigen autoritären Aggression zu schützen - und ich appelliere, alle russischen und belarussischen Konten vorübergehend zu sperren, die Teilnahme russischer und belarussischer Teams und Spieler an allen internationalen E-Sport-Veranstaltungen vorübergehend zu stoppen und alle internationalen Veranstaltungen auf dem Territorium Russlands und Belarus abzusagen", fordert Federov.

"Wir sind sicher, dass diese Maßnahmen die Bürger Russlands dazu motivieren werden, die schändliche militärische Aggression proaktiv zu beenden." Bisher gibt es noch keine Anzeichen dafür, dass Spielerkonten geschlossen, E-Sport-Teams von Turnieren ausgeschlossen oder Spiele nicht in Russland veröffentlicht werden.

Über den Autor
Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare