Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

UT III: Rein über die Verkaufszahlen

So schlecht sind sie nicht

In den USA wanderten im November nach Angaben der NPD Group gerade mal 33.995 Exemplare der PC-Version von Unreal Tournament III über die Ladentheke, während Crysis es ebenfalls nur auf 86.633 Stück brachte.

Im Spiele-Blog der britischen Zeitung The Guardian beantwortete Epics Mark Rein nun einige Fragen der Fans, unter anderem auch zu den Verkaufszahlen.

Rein findet es erstaunlich, dass die Leute sich Angaben von einem zwei Wochen umfassenden Zeitraum im belebtesten Weihnachtsgeschäft aller Zeiten anschauen und zu dem Schluss kommen, dass beide Spiele sich schwer tun. Er selbst ist anderer Meinung und hält das Abschneiden beider Titel nicht für so schlecht.

"Crysis hat wahrscheinlich das drei- bis vierfache an Marketingbudget im Vergleich zu Unreal Tournament III und ist eher in den Köpfen der Leute verankert, weil es ein PC-exklusives und auf den Singleplayer-Part fokussiertes High-End-Spiel ist", so Rein.

Unreal Tournament III sei zwar nicht der sich am schnellsten verkaufende Teil der UT-Reihe, aber er schlägt sich laut Rein dennoch gut und man wird das Spiel auf jeden Fall mit einigen "coolen Sachen" weiterhin unterstützen.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare