Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

V Rising knackt 2 Millionen Verkäufe

Update: Es geht weiter.

Update vom 17. Juni 2022: Stunlock Studios' V Rising verkauft sich munter weiter und hat jetzt den nächsten Meilenstein erreicht.

Nach rund einem Monat im Early Access hat sich V Rising mittlerweile zwei Millionen Mal verkauft. Zudem weist das Entwicklerteam darauf hin, dass 88 Prozent der insgesamt rund 31.000 Reviews auf Steam positiv seien. Kein schlechtes Ergebnis.


Update vom 31. Mai 2022: V Rising verkauft sich weiterhin ungebremst.

Wie Entwickler Stunlock Studios mitteilt, wurden mittlerweile 1,5 Millionen Exemplare nach dem Early-Access-Start vor zwei Wochen verkauft. Auf Steam zählt V Rising aktuell mit zu den meistgespielten Titeln.


Das Vampir-Survival-Spiel V Rising fackelt auf Steam gerade die Verkaufscharts ab: Binnen 8 Tagen konnte der Early-Access-Titel bereits eine Million Käufer finden.

In der Spitze spielten es 150.000 Spieler gleichzeitig, V Rising ist aktuell unentwegt unter den zehn meistgespielten Games auf der größten digitalen Verkaufsplattform für Computerspiele.

Wer Schatten will, muss bauen. Also rann an die Äxte. Aber passt auf, dass ihr bei Tage nicht plötzlich ohne rettende Vegetation dasteht

Entwickler Stunlock Studios nahm diesen Meilenstein zum Anlass, V Rising per Hotfix um einen Offline-Modus zu ergänzen, bei dem man nicht unbedingt mit einem Server verbunden sein muss, wie das bisher der Fall war. Das dürfte Berührungsängste bei vielen weiteren Spielern abbauen.

Weitere Tipps und Meldungen zu V Rising:

Für mich kam der Erfolg von V Rising mit Ansage, wie ich in meinem Artikel Ich denke, das Vampir-Survival-Spiel V Rising könnte 2022 der große Wurf werden bereits schilderte.

Erfolg mit Ansage

Das hat allerdings weniger mit Hellsicht als mit der Geschichte von Steam zu tun. Man erlebt ständig, wie dort Crafting- und Survival-Titel vor allem im Early Access durch die Decke gehen. Das letzte Spiel dieser Art wäre wohl Valheim gewesen, das Ende April zehn Millionen verkaufte Einheiten vermeldete (und das mir zudem noch eine Idee besser gefällt als V Rising).

Aufbau und Überleben kommt auf dieser Plattform einfach gut an und wenn das Szenario noch relativ frisch ist, umso besser. “Frisch” ist bei dem klassischsten aller Untoten-Stoffe zwar nicht per thematisch richtig, aber Videospiele werden Vampiren selten genug wirklich gerecht, weshalb V Rising eine Ausnahmestellung einnimmt.

Die wichtigste Frage ist aber immer noch nicht geklärt: Wie nennt man Überleben eigentlich, wenn es um Untote geht? "Un-Überleben"? "Unterleben"? "Übersterben"? Schickt mir eure Vorschläge. Die beste Einsendung darf sich von mir in den Hals gebissen fühlen!

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare