Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Valve verbessert L4D-Matchmaking

Kommt nach dem Survival Pack

Valve arbeitet derzeit an einer Erweiterung des Matchmaking-Systems für die PC-Version von Left 4 Dead.

In einem kürzlich veröffentlichten Update bot man bereits die Möglichkeit an, das Spiel auf einem offiziellen Server oder auf dem bestmöglichen Server zu starten. Laut Valve war das nur der erste Schritt.

Das Ganze ist Teil des Software Development Kits für den Zombie-Shooter, das sich derzeit in der geschlossenen Beta befindet und kurz nach dem Survival Pack erscheinen soll.

Das Matchmaking-System wird künftig Third-Party-Kampagnen unterstützen, wodurch die Spieler auch Dedicated Server finden können, auf denen die von ihnen installierte Kampagnen laufen. Ebenso kann man sehen, wenn Freunde solche Kampagnen zocken und wird - falls nötig - zum Download weitergeleitet.

Des Weiteren ist für die Zukunft "team-based Versus matching" geplant. Zwei Teams mit je vier Mitstreitern können sich dadurch finden und in einem Versus-Match gegeneinander antreten.

Das Player Matching in Bezug auf die Fähigkeiten der einzelnen Spieler wird auch einer Überarbeitung unterzogen. Derzeit versucht das System, Spieler mit identischen Skill Levels und den besten Pings auf einen Server zu verfrachten. Die Technik soll überarbeitet werden, wofür man die eigens gesammelten Daten heranzieht.

Tags:

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare